Autorentag mit Helen Marie Rosenits – Textschnipsel

Autorentag mit Helen Marie Rosenits – Textschnipsel

Welcome back zu Teil 2 meines Autorentages mit Helen Marie Rosenits!
Teil 1 findet ihr hier
Diesmal möchte ich euch einige Textschnipsel vorstellen:
„Leben – Tod. So schnell alles vorbei und niemand wusste den Moment. Ein Lachen, das minutenschnell erstarb und Trauer, die ewig währte. Wärme, die in den Himmel flog und Kälte, die in alle Nervenritzen kroch. Ein Kreis – ohne Anfang und ohne Ende. Beginn, kaum bemerkt und Unendlichkeit, nur einen Atemzug entfernt.“
(Seite 18)
 
„Ich wünsche dir die Sterne vom Himmel, den ewigen Sonnenschein im Herzen und nur weiche Watte auf deinen Wegen – Das wäre übertrieben, meinst du? Ja sicher, aber ein Mutterherz will nur das Beste für sein Kind und es ist immer zu früh, dieses verlassen zu müssen.“ 
(Seite 33)
 
„Jede Reaktion ihres Körpers auf seine Berührungen war noch immer faszinierend, und seiner Geliebten Lust bereiten zu können, entzündete sein Feuer der Leidenschaft zu wildem Hunger. Sein Mund, seine Zunge, seine Zähne eroberten jeden Zentimeter ihrer Haut …“
(Seite 98)
 
Lebenslust á la francaise, joie de vivre, mit kokettem Lächeln, faszinierender Unbeschwertheit, überschäumendem Tempo und der bezwingenden Bereitschaft, das Leben zu genießen, und zwar genau JETZT – Warum auch nicht?“
(Seite 248)
 
„Ja, er wollte Hanna fliegen lassen, damit sie ihre versteckten Talente entfalten und ihre Träume erfüllen könnte. Und er würde sie niemals bremsen, sondern mitfliegen. Sollten sie sich dabei an der Sonne die Flügel verbrennen, auch egal, ihre Liebe würde sie immer als Fallschirm auffangen.“
(Seite 317)
Besucht mich wieder um 15.00 Uhr, wenn ich euch meine Rezension vorstelle.
Und um 19.00 Uhr gibt es eine Gewinnspielankündigung 🙂

3 Gedanken zu „Autorentag mit Helen Marie Rosenits – Textschnipsel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

5 × vier =