“Broken Darkness – so vollkommen” von M. O´Keefe (Broken Darkness 2)

Broken Darkness so vollkommen

Inhalt

Dylan und Annie
Ihre Beziehung begann mit geflüsterten Gesprächen im Dunkeln, ein Telefon die einzige Verbindung zwischen ihnen. Zärtliche Worte, sündige Versprechen. Zu viel, und doch zu wenig.
Angst und Begehren
Ihre Beziehung wurde echt mit dem ersten Treffen. Die gemeinsame Nacht war unvermeidbar. Verbunden durch unendliche Leidenschaft, getrennt durch gefährliche Geheimnisse.
Licht und Dunkel
Ihre Beziehung steht am Scheideweg. Alle Masken sind gefallen. Doch ist das eine Befreiung? Oder nur ein kurzer Moment im Licht, bevor ihre Vergangenheit sie wieder in die Dunkelheit zerrt?

Verlag: rororo
Erscheinungstermin: 19.02.2019
Lieferbar
432 Seiten
ISBN: 978-3-499-27522-7
übersetzt von: Angela Koonen
Deutsche Erstausgabe
Reihe: Broken-Darkness-Serie
PAPERBACK 12,99 €
E-BOOK 9,99 €

Cover, Klappentext und Buchinfo Eigentum des Verlags
Quellenangabe

Das Buch wurde mir vom Verlag als Leseexemplar zur Verfügung gestellt, herzlichen Dank auch auf diesem Weg – meine Meinung blieb davon unbeeinflusst.

Dies ist der Abschlussband der Geschichte um Annie und Dylan. Meine Rezension zum ersten Band findet ihr hier

meine Meinung

Nach dem fiesen Cliffhanger von Teil 1 war ich natürlich sehr gespannt, wie es mit der Geschichte um Dylan und Annie weitergeht.

Die Handlung schließt nahtlos an das Ende von Band 1 an. Sie wird wiederum aus beider Sicht geschildert, nur ist es hier umgekehrt: Dylan erzählt in Ich-Form, und Annies Gedanken werden in dritter Person geschildert. Auch, dass man viel mehr von Dylans Gedanken und Gefühlen erfährt, ist hier im Gegensatz zu Teil 1 neu und hat es mir gut ermöglicht, mich in ihn hineinzuversetzen und -fühlen.

Allerdings hat mich dieses Buch leider eher enttäuscht. Nach dem spannenden Ende des ersten Teils ging es kurze Zeit noch fesselnd weiter, aber danach war dann irgendwie die Luft draußen.

Was mich wirklich genervt hat, war der Sex in allen Situationen. Wir streiten? Haben wir doch Sex. Ich möchte nicht drüber reden? Haben wir doch Sex. Von Versöhnungssex und einfach-so-Sex ganz zu schweigen. Das war mir einfach zu viel und hat leider die Handlung überlagert. Im Gegensatz zu Band 1, wo er dazu diente, Annie unabhängiger und mutiger zu machen, als ein Weg, dass sie sich selbst findet, war er hier leider nur unnötiges Beiwerk. Abgesehen davon fand ich die Beschreibungen der erotischen Szenen nichtmal so schön.

Dylan fand ich hier auch eher verweichlicht. Zeigte er bisher Stärke und hat Annie unterstützt, war es hier in ewiges Hin und Her zwischen den beiden, mit Selbstvorwürfen und Schuldgefühlen.

Was mir sehr gut gefallen hat, waren die Nebencharaktere, die hier mehr zur Geltung gekommen sind. Sie wurden gut in die Geschichte eingepasst. Sehr schön fand ich auch den Epilog.

Die Geschichte selbst lüftet noch einige Geheimnisse, sodass man als Leser mit diesem Buch die Serie abschließen könnte. In Band 3 und 3 lesen wir dann über Joan (die mir bisher richtig gut gefallen hatte) und Dylans Bruder Max.

Fazit: “Broken Darkness – so vollkommen” konnte mich leider nicht so überzeugen wie Band 1. Es gab zu viel Hin und Her zwischen den beiden, zu viel Sex, und die Handlung ist teilweise nicht unbedingt fortgeschritten. Da konnte auch der tolle Schreibstil leider nicht alles retten.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

vierzehn + 18 =