„Camden“ von Xio Axelrod

„Camden“ von Xio Axelrod

Ich habe dieses Buch in der englischen Fassung gelesen.

Camden Skinner ist gemeinsam mit seinem Bruder Inhaber einer Agentur, die hinter den Reichen aufräumt. Doch als er erfährt, dass Yara, eine Tophit-Sängerin tot aufgefunden wird, nachdem Recherchen veröffentlicht wurden, die gegen sie sprechen, entscheidet er sich, die Firma seinem Bruder zu überlassen und zu versuchen, Vergebung zu finden. Bis plötzlich Yara in seiner Bar steht …

Soviel zum Inhalt. Die Autorin erzählt die Geschichte abwechselnd aus Yaras und Camdens Sicht und ich konnte mich damit gut in die beiden hineinversetzen. Camden kämpft gegen sein Gewissen, als er erfährt, dass Yara angeblich Selbstmord begangen hat, und die Tatsache, dass sie nun quicklebendig vor ihm steht, bietet ihm die Möglichkeit, sich reinzuwaschen und aufzuklären, ob die Ereignisse, die gegen Yara sprechen, tatsächlich so stattgefunden haben. So entwickelt sich eine Geschichte, in der er gemeinsam mit Yara versucht, sie wieder reinzuwaschen. Auf der anderen Seite fühlen sich beide sehr zueinander hingezogen, und auch die beginnende Liebesgeschichte zwischen den beiden konnte mich überzeugen.

Das Buch ist nicht sehr lang – nur etwa 170 eReader-Seiten, aber konnte mich mit seiner Handlung und seinen Charakteren jedenfalls überzeugen. An einem ruhigen Tag, eingekuschelt auf die Couch, ist die Geschichte locker auszulesen und bereitet ein paar Stunden Lesevergnügen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 − 8 =