“Crushing on the Cop” von Piper Rayne

crushing on the cop Piper Rayne Lesen und Träumen

Inhalt

Es gibt zwei Argumente, die gegen Cristian Bianco sprechen: Er ist Polizist und arbeitet im 18. Distrikt … das heißt, mein Dad ist sein Boss.

Aufzuwachsen als die Tochter des Kapitäns und ständig unter seiner Beobachtung zu stehen, war mehr, als ich verkraften konnte. Inzwischen bin ich ausgezogen und lebe nach meinen eigenen Regeln. Na ja, meistens. Ein Mann in Blau ist für mich nur eins: ein Problem!

Allerdings wird es immer schwerer, Cristian zu ignorieren, seit sein Bruder mit meiner Freundin ausgeht. Seine Familie steht für ihn immer an erster Stelle. Und er hat ein Eightpack. All das macht ihn unwiderstehlich …

340 Seiten
Erschienen im Februar 2020
Übersetzt von Cherokee Moon Agnew
ISBN 978-3-95818-409-1

Cover, Klappentext und Buchinfo: Quellenangabe

Es handelt sich hier um den zweiten Band einer Serie. Man kann ihn unabhängig von Band 1 lesen, da es sich hier um drei Brüder bzw. Freundinnen handelt, die jeweils pro Band Hauptperson sind. Wer alle Bücher der Serie lesen möchte, sollte allerdings von vorne beginnen.

Meine Rezension zu Band 1 findet ihr hier.

meine Meinung

Der erste Band der Serie hatte mich nicht zu 100 % überzeugt, etwas fehlte mir. Deshalb ging ich auch mit ein wenig Bangen, ob mich Teil 2 überzeugen konnte, an das Buch heran – aber Gottseidank fand ich dieses wesentlich besser.

Wir lesen hier nun über Cristian und Vanessa, und ich fand beide total sympathisch. Cristian hat ein Date mit Vanessa ersteigert, die nun aber absolut nicht mit ihm ausgehen möchte, da er Polizist und ihr Vater der Polizeichef ist. Aber – er gibt nicht auf, probiert es immer wieder, und schafft es schließlich, dass Vanessa sich doch langsam aber sicher zu ihm hingezogen fühlt.

Das Autorinnenduo erzählt die Handlung aus beiden Perspektiven, was ein Erzählstil ist, den ich sehr mag. Auch hier konnte ich mich dadurch sehr gut in beide hineinversetzen und ihre Gedanken und Gefühle sehr gut nachvollziehen.

Ich mochte die beiden wirklich sehr. Cristian lässt Vanessa die Zeit, die sie braucht, um sich an den Gedanken eines Dates bzw. einer Partnerschaft zu gewöhnen, lässt ihr jedoch trotzdem nicht alles durchgehen und sagt ihr durchaus mal auch seine Meinung. Auch Vanessa mochte ich sehr, und gerade sie entwickelt sich im Verlauf der Geschichte sehr weiter.

Die Handlung selbst prickelt zwischendrin gewaltig, auch wenn der Erotikanteil angenehm im Hintergrund bleibt und sich somit perfekt in den Plot einfügt.

Natürlich sind auch die beiden Freundinnen Vanessas mit dabei, man erlebt auch bei ihnen mit, wie es ihnen weiter ergeht, ebenso wie Cristians Brüder Teil der Geschichte sind.

Fazit: “Crushing on the Cop” ist eine süße Liebesgeschichte, die mir mit seinen sympathischen Charakteren sehr gut gefallen hat. Hier passt rundum einfach alles, sodass ich gern eine Leseempfehlung vergebe.