“Dark Creatures 1 – das Geheimnis” von Karen Lynch

Dark Creatures das Geheimnis Karen Lynch

Inhalt

Sara lebt ein Leben voller Geheimnisse. Niemand weiß von ihren mysteriösen Heilkräften und ihrer Verbindung zu einer Welt, in der übernatürliche Wesen eine große Rolle spielen. Seit in ihrer Kindheit ihr Vater auf rätselhafte Weise ermordet wurde, versucht sie herauszufinden, was damals wirklich geschah.

Der Wahrheit auf der Spur, trifft sie nicht nur auf einen sadistischen Vampir, der es auf sie abgesehen hat, sondern auch auf den Krieger Nikolas. Entschlossen, Sara zu beschützen, riskiert Nikolas sein Leben für sie. Auch wenn es das letzte ist, was sie will.

Saras verzweifelte Suche nach der Wahrheit reißt schlussendlich nicht nur sie selbst in einen gefährlichen Strudel. Um zu überleben, muss sie ihre inneren Mauern einreißen und lernen, Nikolas zu vertrauen.Wird sie die Wahrheit über die Vergangenheit herausfinden? Und welche Zukunft gibt es für sie und Nikolas?

Titel: “Das Geheimnis (Dark Creatures 1)”
Autor: Karen Lynch
Genre: Fantasy, Liebe, Drama
Verlag: SamtRot, ein Imprint im FeuerWerke Verlag
Datum: 15. August 2019

Cover, Klappentext und Buchinfo Eigentum des Verlags
Quellenangabe

meine Meinung

Mich konnte an diesem Buch der Klappentext überzeugen, der mich neugierig auf die Geschichte gemacht hat. Auch das Cover gefällt mir sehr gut, ich finde es gut passend zur Handlung gewählt.

Der Schreibstil der Geschichte ist fesselnd, und durch Twists in der Handlung bleibt es bis zum Schluss spannend. Ich fand toll, wie hier die Welt der Vampire und Gestaltwandler, aber auch Trolle und andere Wesen verbunden wurde.

Sara mochte ich grundsätzlich gerne, auch wenn sie mir zeitweise ein wenig zu stur war und naiv handelte – das kann man allerdings auch ein wenig ihrer Jugend zuschreiben. Größtenteils aber verhält sie sich definitiv erwachsener als ihrem Alter gemäß, was sicherlich daran liegt, dass sie übernatürliche Wesen sehen und mit ihnen sprechen kann. Was mir sehr gut an ihr gefallen hat, war ihre Begabung und Neigung dazu, Schwächeren zu helfen und sich ungeachtet ihrer “Rasse” für sie einzusetzen und zu kämpfen – was natürlich nicht immer problemlos für sie vonstatten geht.

Nicholas mochte ich ebenfalls gern. Er hat einen ausgesprägten Beschützerinstinkt und ist stets für sie da, auch wenn sie ihn mit ihren Alleingängen nicht nur einmal auf die Palme treibt.

Die Handlung selbst hat viele Twists und bleibt somit immer unvorhersehbar. Es gibt viel Action, manchmal jedoch wechselten mir manche Szenen ein wenig zu rasch.

Fazit: “Dark Creatures” ist der spannende und fesselnde Auftakt einer Trilogie, der mich überzeugen konnte. Die Charaktere wurden bisher gut ausgearbeitet und ich konnte mich gut in die Protagonistin Sara, aus deren Sicht die Handlung erzählt wird, hineinversetzen. Ich bin schon gespannt auf den zweiten Band und vergebe eine Leseempfehlung.