„Das Geheimnis der Talente“ von Mira Valentin (Talente-Reihe 1)

„Das Geheimnis der Talente“ von Mira Valentin (Talente-Reihe 1)


Inhalt

Stell dir vor, du entwickelst eine seltsame Gabe: Auf einmal triffst du mit jedem Ball in den Korb, mit jedem Pfeil ins Ziel. Genau so ergeht es Melek – doch lange kann sie sich nicht darüber freuen. Denn Jakob, der Anführer einer geheimen Gruppierung, offenbart ihr, dass ihr „Talent“ erwacht sei und sie fortan gegen mystische Gestaltwandler kämpfen soll. Diese verführerischen „Dschinn“ rauben ihren Opfern durch einen Kuss alle Gefühle und lassen mitleidlose, kaltherzige Menschen zurück, deren Taten seit jeher die Welt aus dem Gleichgewicht bringen. Nur die Talente sind in der Lage, das zu verhindern.

Melek muss sich entscheiden – zwischen ihrem alten und dem neuen Leben, zwischen Sicherheit und höchster Gefahr. Und irgendwie auch zwischen den Talenten und den Dschinn. Denn einer ihrer Feinde scheint gar nicht so böse zu sein, wie ihr erzählt wurde.

Quellenangabe

meine Meinung

Mich hatten an diesem Buch das wunderschöne Cover, der neugierig machende Klappentext und auch die bisherigen positiven Rezensionen gereizt.

Die Autorin hat einen tollen Schreibstil, und sie hat es geschafft, eine neue Welt zu erschaffen – mit Dschinns, die unter den Menschen leben und die von einer Gruppe mit besonderen Talenten in Schach gehalten werden. Melek ist eine von ihnen, auch wenn sie bisher nichts davon wusste. So wird sie von einem Tag auf den anderen in eine Welt katapultiert, von der es schwer fällt zu glauben, dass es sie gibt, und wo sie ihre plötzlichen Talente üben muss.

Die Handlung wird aus Meleks Sicht geschildert. Leider konnte ich trotz dieser Tatsache nicht richtig warm mit ihr werden. Etwas hat mir gefehlt, damit sie mir auch sympathisch wird. Ich fand sie eher kühl und unsympathisch. Das hat es mir trotz des tollen Plots schwer gemacht, in der Geschichte zu bleiben. Auch, dass relativ viel von den Trainings geschildert wurde, machte es mir schwer, dabei zu bleiben, ich hätte mir ein wenig mehr Action gewünscht.

Für mich war das Buch leider – obwohl ich es so gern mögen wollte – nicht das Passende. Vielleicht war es auch einfach der falsche Zeitpunkt und es hätte mir ein anderes Mal besser gefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

17 − 12 =