“Eine Comtesse mit Samthandschuhen” von Emily Bold

eine Comtesse mit Samthandschuhen

Inhalt

Ein ganzes Jahr ist Elizabeth, die Comtesse of Westmore, schon mit Beckett Harrington vermählt – und noch immer unberührt. Der Grund kann nur in der Narbe an ihrer Hand liegen, die sie seit Kindertagen unter Handschuhen verbirgt. Doch die Schmähung ihres Gatten will Elizabeth nun nicht länger hinnehmen. Sie ersinnt einen raffinierten Plan, der den Earl zu ihr nach London locken soll.

Beckett Harrington kann der Ehe nicht viel abgewinnen. Zu wichtig sind seine anderen Missionen, um sich mit einer Braut auseinanderzusetzen, die der König für ihn gewählt hat. Doch als er von einer Wette um die Jungfräulichkeit seiner Frau erfährt, sieht er sich gezwungen zu handeln. Dabei gerät seine Mission gefährlich ins Wanken, denn als Spion der Krone lauert überall Gefahr, und Ablenkung ist das Letzte, was er gebrauchen kann. Elizabeths Reize bieten allerdings mehr als genug Ablenkung …

Taschenbuch: 304 Seiten
Verlag: Montlake Romance (2. April 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 291980801X
ISBN-13: 978-2919808014
auch als ebook erhältlich

Cover, Klappentext und Buchinfo Eigentum des Verlags
Quellenangabe

Ich bedankte mich beim Verlag für das Leseexemplar, welches mir via NetGalley zur Verfügung gestellt wurde.

meine Meinung

Ich mag die Bücher der Autorin – egal, ob es sich um die Silberschwingen-Bände handelt oder eben wie hier historical Romance. Ich war nun gespannt auf “eine Comtesse mit Samthandschuhen”.

Hier lesen wir über Elizabeth, die ein Jahr nach ihrer durch den König angeordneten Vermählung ihren Gatten noch immer nicht persönlich kennengelernt hat. Es geht eine Wette in London, dass sie noch immer unberührt sei, und wie lange sie das denn noch sein würde. So ist nun Beckett gezwungen, ihr einen Besuch abzustatten, was ihm so ganz und gar nicht passt.

Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Der angenehm flüssige Schreibstil hat es mir leicht gemacht, mich schnell in die Handlung einzufinden. Durch die abwechselnde Erzählung aus Elizabeths und Becketts Sicht konnte ich mich sehr gut in die beiden hineinversetzen und ihre Gefühle nachempfinden.

Beckett hat so einige Geheimnisse, die er seiner Frau nicht anvertrauen darf, so gern er dies auch tun würde. So konnte ich seinen inneren Konflikt gut nachempfinden, dass er sich zwar sehr zu ihr hingezogen fühlt, sie aber trotzdem immer wieder auf Abstand hält. Ich mochte ihn sehr – einerseits, weil man eben den Hintergrund seiner Handlungen wusste, aber auch, weil er ein liebevoller und herzlicher Mann ist, auch wenn dies nach außen nicht den Anschein macht.

Auch Elizabeth war mir sehr sympathisch. Sie legt genau die richtige Portion Widerspenstigkeit an den Tag, dass es niemals langweilig mit ihr wird und auch Beckett so richtig gefordert ist. Sie ist eine mutige junge Frau, manchmal ein wenig vorlaut, aber gerade deshalb liebenswert.

Die Handlung selbst ist spannend und entwickelt vor allem gegen Ende einen Twist, mit dem ich nicht gerechnet hatte.

Sehr gut haben mir die wenigen ansprechend geschilderten erotischen Szenen gefallen, doch vor allem gibt es viele liebevolle und romantische Momente, die mich abholen konnten. Ein ganz klein wenig ist es auch übernatürlich, was aber perfekt zur Handlung gepasst hat.

Fazit: “Eine Comtesse mit Samthandschuhen” konnte mich ab der ersten Seite mit einer fesselnden und romantischen Handlung überzeugen. Die Protagonisten sind liebenswert und wurden liebevoll ausgearbeitet. Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und habe das Buch in einem Rutsch ausgelesen. Leseempfehlung von mir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

eins × 4 =