„Erdbeeren im Sommer“ von Anja Saskia Beyer

„Erdbeeren im Sommer“ von Anja Saskia Beyer

Inhalt

Enttäuscht und mit Wut im Bauch sitzen Luisa und Mona in ihrem VW-Bus auf dem Weg nach Süditalien. Nach einem missglückten Heiratsantrag und einem handfesten Ehekrach brauchen die beiden Freundinnen dringend einen Ortswechsel. Und da bieten sich Tante Giulias idyllischer Erdbeerhof und das kleine mediterrane Ristorante geradezu an. Was die beiden dort erwartet, ist allerdings weit mehr als schmackhafte Erdbeeren und italienische Küche: Luisa wird ihre alte Jugendliebe Matteo wiedertreffen und auf ein Geheimnis stoßen, das sich um ein außergewöhnliches Kochbuch rankt. Als Tante Giulia überraschend abreist, sind Luisa und Mona gezwungen, tief in die Familiengeschichte einzutauchen, die sie bis in die turbulenten 50er Jahre zurückführt. Die Ereignisse von damals werden Luisas Leben verändern – auf eine Weise, wie sie es nie für möglich gehalten hätte.

meine Meinung

Mich hatte an diesem Buch der Klappentext angesprochen, womit ich mich auf eine Liebesgeschichte mit Herz gefreut habe.

Luisa reist mit ihrer Freundin Mona zu ihrer Tante nach Italien. Bei beiden kriselt es in der Beziehung, und sie erhoffen sich Abstand zu finden und herauszufinden, wie sie sich ihr weiteres Leben vorstellen.

Die Handlung selbst hat zwischendrin Rückblicke in die letzten Kriegsjahre, welche gewisse Situationen der Gegenwart erklären.

Obwohl die Autorin einen angenehmen Schreibstil hat, gibt es zwischendrin doch immer wieder Längen, bei denen ich mich ranhalten musste, um bei der Geschichte zu bleiben. Die Handlung selbst konnte mich überzeugen und hat mir ihn ihrer Gesamtheit gefallen. So ganz überzeugen konnte mich Luisa allerdings nicht. Sie war mir mit ihren Gefühlen ein wenig zu sprunghaft, und ich konnte diese nicht immer so ganz nachvollziehen.

Alles in allem ist es eine Liebesgeschichte für laue Sommerabende.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

1 + vier =