„Forbidden secret“ von K.I. Lynn

„Forbidden secret“ von K.I. Lynn

Roe wurde über Nacht alleinerziehende Mutter ihrer Nichte. Als sie nach einer durchwachten Nacht einem ihrer Chefs Kaffee über das Hemd kippt, übernimmt dieser sie kurzerhand zur Strafe als seine Assistentin. Es kommt, wie es kommen muss, die beiden kommen sich näher, allerdings weiß Thane nicht, dass Roe ein Baby zuhause hat.

Ich kannte bereits ein Buch der Autorin, das mir gut gefallen hatte und war nun gespannt auf ihr neues Werk. Sie erzählt aus beiden Perspektiven, was ich sehr gerne mag. Auch der Schreibstil ist witzig-spritzig und flüssig, und es gab keine Längen in der Geschichte.

Nicht nur einmal musste ich bei den verbalen Schlagabtäuschen zwischen Roe und Thane schmunzeln, denn die beiden schenken sich gegenseitig nichts. Im Lauf der Handlung verändern sich diese Schlagabtäusche, die anfangs auf Gemeinheiten abgestellt sind, in welche, bei denen man ihnen anmerkt, dass sie langsam beginnen, sich gegenseitig zu mögen, sie werden flirtiger.

Mir hat das Buch wirklich gut gefallen, und ich mochte Roe und Thane beide sehr. Vor allem Thane lernt man im Laufe als einen Mann kennen, den man anfangs so nicht erwartet hätte. Roe mochte ich ebenfalls, ich konnte ihre Vorsicht Männern gegenüber ihre Nichte vorzustellen, sehr gut nachvollziehen.

Lediglich gegen Ende wurde eine Szene eingebaut, die meiner Ansicht nach unnötige Dramatik produziert hat und die ich nicht so gut nachvollziehen konnte.

Im Gesamten wurde ich mit einer witzigen, aber auch emotionalen Liebesgeschichte unterhalten, die mir sehr gut gefallen hatte. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

Buchinfo, Cover, und Klappentext findest du hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

4 − zwei =