“für eine Nacht sind wir unendlich” von Lea Coplin

Inhalt

Als Jonah und Liv bei einem Festival in England aufeinandertreffen, könnte das, was sie wollen, nicht unterschiedlicher sein. Doch dann beginnt es zu knistern. Und obwohl Liv von vornherein klarstellt, dass nichts laufen wird zwischen ihnen, und obwohl Jonah sich einredet, dass das ganz in seinem Sinne ist, kommen sich die beiden immer näher. Nur wird Jonah am nächsten Tag mit seinen Freunden zurück nach Deutschland fahren. Ihm und Liv bleibt nur diese eine Nacht, um herauszufinden, was da zwischen ihnen ist. Doch wie nah kann man sich kommen, wenn am nächsten Morgen alles vorbei ist?

EUR 12,95 € [DE], EUR 13,40 € [A]
dtv Junior
Originalausgabe, 304 Seiten, ab 14, ISBN 978-3-423-74060-9

Cover, Klappentext und Buchinfo: Quellenangabe

meine Meinung

Jonah und Liv lernen sich bei einem Musikfestival in England kennen, und auf den ersten Blick passen sie so gar nicht zusammen. Sie hilft ihrer Tante bei einem Food-Truck mit, er ist mit seinen Freunden dort und will einfach nur seine Ruhe haben. Doch als sich die beiden über den Weg laufen, fühlen sie sich zueinander hingezogen und tasten sich vorsichtig aneinander heran.

Jonah ist ein junger Mann, dem auf den ersten Blick ein bad boy-Image anhaftet. Jede Nacht eine andere, und als sein Freund es gut meint und ihn überredet, zum Festival mitzufahren, tut er ihm den Gefallen – doch eigentlich will er nur seine Ruhe haben und ist genervt von allem.

Liv hingegen ist eine junge Frau, die ihrer Tante beim Festival aushilft, nachdem diese sich ein Bein gebrochen hat. Dass ihr Freund, der ihr extra nachgereist ist, und für den sie dann doch keine Zeit hat, eine Beziehungspause will, stört sie weniger, als sie gedacht hätte. Und gerade hier läuft ihr Jonah über den Weg.

Die Autorin erzählt die Geschichte aus der Sicht beider Charaktere und hat einen sehr angenehmen Schreibstil. Sie verwebt die Geschichte von Liv und Jonah miteinander, lässt sie einen gemeinsamen Tag und Nacht erleben, die unvergesslich werden sollen. Beide haben ihr Päckchen zu tragen, beide haben ihre Unsicherheiten, ihre Fehler, Ecken und Kanten. Und doch schaffen es beide, dem anderen ganz tief hineinzuschauen, Vertrauen zueinander aufzubauen, Dinge zu sagen, die sie noch niemandem erzählt haben, und sich ineinander zu verlieben.

Die Atmosphäre des Musikfestivals – die Ungezwungenheit, das Loslassen vom Alltag, die Freude am Leben – wurde wunderbar eingefangen, und macht so richtig Laune darauf, das selbst einmal mitzuerleben.

Im Vordergrund der Geschichte stehen natürlich Liv und Jonah. Doch auch die Nebencharaktere wurden gut ausgearbeitet und fügen sich damit perfekt in die Handlung ein.

Es ist eine ruhige Geschichte, wer Action sucht, wird enttäuscht sein. Das Herantasten der beiden aneinander erfolgt langsam, zögerlich und vorsichtig. Beide erkennen, dass das, was sie verbindet, tiefer geht als alles, was sie bisher erlebt haben. Es ist etwas, das sie für ihr weiteres Leben zeichnet, egal, ob sie sich nochmals wiedersehen oder nicht. Es ist etwas, das sie nicht enden lassen wollen und es doch müssen. Es sind gemeinsame Stunden, die mehr wert sind als ein ganzes Leben. Die Gefühle, die die beiden füreinander entwickeln, wurden einfühlsam geschildert, hier geht nichts schnell, man erlebt als Leser mit, wie sich zwei Menschen innerhalb weniger Stunden ineinander verlieben.

Fazit: “für eine Nacht sind wir unendlich” ist genau der richtige Buchtitel für eine wunderschöne Liebesgeschichte, die mich fesseln konnte und mir wirklich gut gefallen hat. Es ist ein Jugendbuch, für Erwachsene jedoch ebenso empfehlenswert. Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünfzehn − fünfzehn =