“Gegen den bittersten Sturm” von Brittainy C. Cherry (Compass 2)

“Gegen den bittersten Sturm” von Brittainy C. Cherry (Compass 2)


Es handelt sich hier um den zweiten Band der Compass-Reihe, jedoch ist es nicht notwendig, den ersten Band gelesen zu haben.

Aaliyah und Connor treffen sich an einem Halloween-Abend abends in einer Bar, verstehen sich vom ersten Moment an, und beschließen, die Nacht gemeinsam zu verbringen. Am Morgen trennen sich ihre Wege, ohne dass sie den Namen des anderen kennen. Umso größer ist die Überraschung, als sie sich zwei Jahre später wieder gegenüberstehen.

Ich weiß, die Autorin kann schreiben – so gut, dass ich nicht nur einmal Taschentücher gebraucht habe. Ich liebe ihren Schreibstil, die Art und Weise, wie sie mit ihren Geschichten unter die Haut geht. Diesmal brauchte ich zwar keine Taschentücher, was aber nicht heißen soll, dass mir die Geschichte von Aaliyah und Connor nicht nahe ging – denn das hat sie getan.

Es ist nicht nur eine Liebesgeschichte, sondern auch eine Geschichte darüber, sich selbst zu akzeptieren und zu lieben, über die Sehnsucht, gebraucht und geliebt zu werden und eine Familie zu haben.

Ich hatte das Buch an einem Tag ausgelesen und habe mitgefiebert und mitgelebt mit den beiden.

Connor ist so ein positiver Mensch – obwohl er bereits in seiner Jugend Schlimmes durchgemacht hatte und Bindungsängste hat, gibt er seine Liebe und Freundschaft an alle um ihn herum weiter. Ich mochte ihn unheimlich gern. Es gibt einen Satz im Buch, der ihn perfekt beschreibt: “Wenn man das Wort “gesellig” im Wörterbuch sucht, dann fände man dort ein Foto von ihm, auf dem er von einem Ohr zum andern grinst.” Genauso ist Connor – und noch so viel mehr. Er ist genau das Gegenteil zu Aaliyah, die sich sehr schwer tut, aus sich herauszugehen und auf andere zuzugehen – was ihren Erfahrungen seit ihrer Kindheit geschuldet ist. Connor zeigt ihr, sich selbst zu lieben und zu akzeptieren. Auch Aaliyah mochte ich sehr gerne, sie macht im Laufe der Handlung eine Veränderung durch, die für den Leser sichtbar ist.

Fazit: “Gegen den bittersten Sturm” ist wieder ein Roman der Autorin, der fesselt und unter die Haut geht. Connor und Aaliyah passen perfekt zusammen – ob als Freunde oder als Liebespaar – gerade, weil sie so gegensätzlich sind. Wenn Aaliyah lernen muss, dass es nicht das Wichtigste ist, anderen zu gefallen, sondern vor allem, sich selbst zu lieben, muss Connor erkennen, dass es immer noch besser ist, einen Tag mit dem liebsten Menschen zu verbringen, als Wochen ohne. Eine Geschichte, die so viel mehr ist als eine Liebesgeschichte – von mir gibt es eine absolute Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + vierzehn =