„Happy End mit Rockstar“ von Kylie Scott

„Happy End mit Rockstar“ von Kylie Scott

Meinung

Es handelt sich hier um eine Kurzgeschichte zum ersten Band der Stage Dive-Reihe, „kein Rockstar für eine Nacht“. Meine Rezension dazu findet ihr hier

Ich muss ehrlich sagen, so ganz weiß ich nicht, wie ich meine Rezension schreiben soll. Ich habe nur den ersten Band der Reihe, wo es eben um Evelyn und David geht, gelesen, und hatte mich von daher über das Erscheinen dieses „Buches“ (das eine Kurzgeschichte mit etwa 70 ebook-Seiten ist) gefreut, denn für mich ist sowas sehr oft einfach der perfekte Abschluss und wie ein extra langer Epilog. Soweit so gut, hier kann ich nur sagen: das war wohl nix. Die Handlung beginnt sieben Jahre nach der Eheschließung der beiden. Und leider: die Geschichte war flach und unglaubwürdig. Da gab es so viele Momente, die nicht passten, die unglaubwürdig waren, da machte es dann auch nicht wett, dass auch hier die anderen Bandmitglieder wieder dabei sind – allen voran Mal, den ich so gern mochte.

Insgesamt hat dieses Buch auf mich eher den Eindruck gemacht, dass hier mit Muss noch ein Anschluss geschrieben wurde. Mir hat´s leider nicht wirklich gefallen, ich hätte auch darauf verzichten können. Schade, denn man hätte mehr draus machen können.

Inhalt

Trotz des ungewöhnlichen Starts könnten Evelyn und David Ferris in ihrer Ehe nicht glücklicher sein. Zusammen erfüllen sie sich all ihre Träume: Während David mit seiner Band Stage Dive auf Welttournee geht, managt Evelyn ihr eigenes Café. Für ihre gemeinsame Zukunft haben sie ganz konkrete Vorstellungen – bis ein unerwartetes Ereignis all ihre Pläne über den Haufen wirft. Aber was ist, wenn diese Überraschung genau das ist, was ihnen zum vollkommenen Glück noch gefehlt hat?

Quellenangabe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − 6 =