„Keep her safe“ von K.A. Tucker

„Keep her safe“ von K.A. Tucker

Inhalt:

Seit Grace denken kann, lebt sie in einem Trailerpark, wo es niemanden interessiert, dass ihr Vater ein korrupter Cop war und ihre Mutter stetig auf den Drogentod zusteuert. Bis eines Tages Noah aus ihrer Vergangenheit vor ihrer Tür steht und eine Tasche voller Geld dabeihat, das angeblich für sie sein soll. Beide fühlen sich zueinander hingezogen, auch wenn es aufgrund ihrer Vorgeschichte kaum schlechtere Vorzeichen für sie geben könnte. Um Grace zu helfen, den Namen ihres Vaters reinzuwaschen, müsste Noah den Ruf seiner toten Mutter aufs Spiel setzen. Aber irgendjemand ist mit allen Mitteln darauf aus, dass die Wahrheit von damals auf keinen Fall ans Licht kommt …

meine Meinung:

Mich hatten an diesem Buch einerseits der Klappentext, aber auch das toll gestaltete Cover angesprochen. Ich sollte nicht enttäuscht werden.

Die Autorin erzählt die Geschichte abwechselnd aus Graces und Noahs Sicht, in Rückblicken kommen seine Mutter und ihr Vater zu Wort. Sie hat einen spannenden und flüssigen Schreibststil, und wer eine süße Liebesgeschichte erwartet, wird hier nicht ganz belohnt, dafür allerdings mit einem fast schon Krimi mit romantischen Elementen. Mir hat das Buch jedenfalls sehr gut gefallen. Sowohl Grace als auch Noah sind starke und lebensechte Charaktere und wurden gut ausgearbeitet. Bis zur Hälfte allerdings gab es auch immer wieder Abschnitte, bei denen ich nicht ganz mitbekommen bin, weil man viele Informationen erhält, die erst später ihren Sinn entfalten und logisch werden. Man rätselt von Anfang an mit, und mit Plottwists hat es die Autorin geschafft, mich immer wieder zu überrraschen.

Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

Quellenangabe findest du hier

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − vierzehn =