„Love it up“ von Stella Tack

„Love it up“ von Stella Tack

Meinung

Es handelt sich bei diesem Buch um den dritten Band einer Serie, wobei die Einzelbände jedoch verschiedene Protagonisten als Hauptpersonen haben – die einzelnen Pärchen kommen aber jeweils in den Nachfolgebänden weiter vor. Wer sich also nicht selbst spoilern möchte, der sollte die Reihenfolge beim Lesen einhalten. Das Buch hat keinen Cliffhanger und ist in sich abgeschlossen.

Ich hatte die beiden Vorgängerbände auch gelesen und habe mich auf den Abschlussband der „Stars and Lovers“-Serie gefreut. Ich wurde auch nicht enttäuscht. Die Autorin erzählt die Handlung abwechselnd aus Ethans und Paytons Sicht, diese Art Erzählstil mag ich besonders gern, und ich konnte mich gut in die Gedanken und Gefühle der beiden hineinversetzen.

Abgesehen von der Liebesgeschichte, die sich mit vielen Hindernissen zwischen den beiden entwickelt, konnte mich auch das Setting überzeugen – wie Castings-Shows ablaufen, dass diejenigen, die in einer Runde weiterkommen, nicht immer die Besten sein müssen, die Beschreibungen der Tänze und der Gruppendynamik, die sich bildet, wenn man längere Zeit zusammenarbeitet – all diese Beschreibungen haben mir wirklich gut gefallen und haben gut dazu beigetragen, dass ich mich in der Geschichte so richtig wohlgefühlt habe.

Auch Ethan und Payton als Charaktere konnten mich gut überzeugen. Sie waren mir beide sympathisch, wobei Ethan mir näher ans Herz ging als Payton. Mir hat nicht unbedingt so gefallen, dass sie die Beziehung zwischen ihnen lange Zeit unbedingt als locker sehen wollte. Ethan hingegen ist der Traum aller Schwiegermütter – einfach ein wirklich netter Kerl, dem man einfach nur alles Glück der Erde wünscht.

Obwohl mir das Buch insgesamt sehr gut gefallen hat, mich der witzig-spritzige Schreibstil der Autorin auch hier absolut überzeugen konnte, so empfand ich persönlich diesen dritten Band als den schwächsten der Reihe. Es gab zwischendrin immer mal kurze Momente, bei denen es sich ein wenig gezogen hat, wohingegen es am Ende dann superschnell ging.

Trotz meiner kleinen Kritikpunkte hat mit „love it up“ wirklich gut gefallen und ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

Inhalt

Good Guy meets Wild Girl: Im 3. Band der New-Adult-Liebesroman-Reihe »Stars and Lovers« landet Ethan unfreiwillig in einer Tanz-Show – und verliebt sich in die Tänzerin Payton.

Als Ethan mit seinem besten Kumpel Tyson zu einer Weltreise aufgebrochen ist, hatte er nur ein Ziel: seine erste große Liebe zu vergessen. Gestrandet in Südkorea, die Reisekasse leer, bewirbt Ethan sich für die Internationale Tanzshow »Love it up«. Zu seiner eigenen Überraschung wird er genommen, und als er dann auch noch der selbstbewussten Payton begegnet, verspürt er zum ersten Mal seit Langem wieder echten Lebensmut. Doch je bekannter Ethan durch die Show wird, desto weniger erkennt er sich selbst noch wieder. Schon bald wird ihm klar, dass er sich auf einen gefährlichen Tanz eingelassen hat, bei dem er zwar viel gewinnen, jedoch auch alles verlieren könnte …

Quellenangabe zu Cover und Klappentext

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

sechzehn + achtzehn =