“Merry Christmas, Cowboy: Ein Rancher zum Verlieben” von Lita Harris

merry christmas cowboy ein rancher zum verlieben lita harris Lesen und Träumen

Inhalt

Travis Fuller will alles sein: ein fürsorglicher Vater für seinen mutterlosen Jungen, ein guter Sohn und der beste Vormann, den die Fuller-Ranch jemals hatte. Doch dabei vergisst Travis vor lauter Pflichtbewusstsein einen wichtigen Menschen: sich selbst. Aber wie soll er sein Herz für eine neue Liebe öffnen, wenn er glaubt, nie mehr glücklich sein zu dürfen? Hannah Montgomery ist am Boden zerstört, als sie anstatt einer Festanstellung die Kündigung bekommt. Das war es also mit ihrem Traumjob bei einem New Yorker Verlag. Als ihr eine neue berufliche Chance geboten wird, greift sie ohne nachzudenken zu, auch wenn dies bedeutet, dass sie für die nächsten Monate mitten ins Nirgendwo nach Texas verpflanzt wird. Womit sie nicht gerechnet hat, ist ein einsamer, kleiner Junge, der sich in ihr Herz schleicht, und ein Cowboy, der ihr tiefstes Inneres berührt.

Taschenbuch: 278 Seiten
Verlag: Independently published (13. November 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1707844186
ISBN-13: 978-1707844180

Cover, Klappentext und Buchinfo: Quellenangabe

meine Meinung

Ich hatte bisher noch kein Buch der Autorin gelesen und habe es mir kurzentschlossen gekauft, nachdem ich in social Media die Werbung dafür gesehen habe und mich der Klappentext angesprochen hat.

Die Autorin erzählt die Geschichte von Travis und Hannah abwechselnd aus beider Sicht. Diesen Erzählstil mag ich sehr gern, weil man als Leser gut die Gedanken und Gefühle der Protagonisten nachvollziehen kann.

Ich fand beide Figuren sehr sympathisch. Ich konnte Travis gut verstehen, der sich nicht auf eine Beziehung einlassen wollte. Sein Sohn ist einfach nur zuckersüß und es ist schwer vorstellbar, dass ihm jemand widerstehen könnte. Auch Hannah mochte ich sehr.

Womit ich meine Probleme hatte, waren die vielen Namen, da habe ich wirklich eine Zeitlang gekämpft. Und mir ging die Handlung zeitweise zu schnell weiter und ich hatte das Gefühl, etwas verpasst zu haben. Dadurch konnte ich auch die Liebe zwischen den beiden nicht ganz so spüren, da hat mir noch etwas gefehlt.

Insgesamt konnte mich die Geschichte aber mit einer schönen Liebesgeschichte, sympathischen Charakteren und winterlich-weihnachtlicher Stimmung überzeugen.