Rezension: “ab morgen für immer” von Leslie Cohen

Inhalt:

Das klassische Szenario: Mann trifft Frau … Frau geht mit einem anderen nach Hause. So beginnt die Geschichte von der quirligen Eve und dem realistischen Ben. Ein halbes Jahrzehnt lang lieben sie aneinander vorbei und verlieren sich dennoch nie aus den Augen. Doch plötzlich scheint ihre gemeinsame Zeit gekommen zu sein. Nach einer überraschenden Liebesnacht entsteht zwischen ihnen etwas Neues. Wird diese zarte, zerbrechliche Verbindung halten – vielleicht sogar für immer?

 

Erscheinungstag: Mo, 06.08.2018
Bandnummer: 26129
Seitenanzahl: 352
ISBN: 9783955767990
E-Book Format: ePub oder .mobi

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

 

meine Meinung:

 

Als ich den Klappentext des Buches gelesen habe, hatte ich mir eine romantische Liebesgeschichte erwartet. Leider war dem nicht so.

Die Autorin hat einen nüchternen Schreibstil und hat es nicht geschafft, Gefühle zu transportieren, die bei mir angekommen wären. Lediglich eine Szene, in der von 9/11 erzählt wird, hat es geschafft, dass ich Gänsehaut hatte, aber das wohl eher auch nur deshalb, weil ich noch immer weiß, was ich damals dachte und wie es mir ging, als es passierte.

Die Geschichte wird zum großen Teil aus Eves Sicht erzählt, ab der zweiten Hälfte kommt auch Ben zu Wort. Seine Abschnitte gefielen mir besser, sie waren strukturierter und ließen sich leichter lesen. Ben war mir sympathisch, er ist liebenswert und strahlt eine Wärme aus, die Eve gänzlich fehlt.

Mit Eve konnte ich so gar nicht warm werden. Sie hat massive Verlustängste, ist egozentrisch und oft wie ein kleines Kind, dem man sagen muss, was es tun soll. Abgesehen davon konnte ich keinen Moment nachvollziehen, was an ihr so liebenswert ist, dass man sich in sie verliebt.

Der Handlung fehlt vor allem bis zur Hälfte ein wenig der rote Faden, ist chaotisch und sprunghaft, bis sie dann endlich mal anzieht – ab dann wird zwar das Buch ein wenig besser, aber der Zug war für meine Meinung dann schon lange abgefahren und die Geschichte konnte mich nicht mehr packen.

 

Fazit: “ab morgen für immer” ist ein Buch, dem gänzlich die Romantik fehlt, die der Klappentext verspricht. Eine eher chaotische Handlung, Gefühle, die nicht bei mir angekommen sind, ein sperriger Schreibstil und eine unsympathische Protagonistin haben das Lesen zu einer Qual für mich gemacht. Wenn ich das Buch nicht in einer Leserunde gelesen hätte, hätte ich es nach dem ersten Viertel abgebrochen. Mich konnte das Buch nicht überzeugen und ich kann auch keine Leseempfehlung dafür vergeben.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

5 + siebzehn =