Rezension: “Diamond Men – Versuchung pur” von Shana Gray

Inhalt:

Tess‘ einziger Wunsch? Rache! Diamond Enterprises hat ihren Vater ruiniert und sie will es dem Konzern heimzahlen. Da kommt ihr die Stellenanzeige gerade recht: Als Assistentin des Firmenbosses hätte sie alle Informationen, um den Ruf ihres Vaters wiederherzustellen. Eine Woche lang soll sie nun täglich in einer anderen Abteilung ihr Können unter Beweis stellen – unter Anleitung des jeweiligen Chefs. Doch schon das erste Bewerbungsgespräch mit dem faszinierenden Mr. Monday, der sie in einem Helikopter entführt, lenkt sie gefährlich von ihren Plänen ab. Und auch die anderen charismatischen Männer von Diamond Enterprises sind jeder auf seine Art nahezu unwiderstehlich …
Taschenbuch
Erscheinungstag: Fr, 01.12.2017
Bandnummer: 26107
Seitenanzahl: 304
ISBN: 9783956497827
auch als ebook erhältlich

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags
Quellenangabe

Zum Ausprobieren gibt es die Bände jeweils auch einzeln (mit Zusatz “Mr. Monday” bis “Mr. Sunday”) zu kaufen. Dies ist der Gesamtband mit der kompletten Geschichte von Tess.

meine Meinung:

Mir wurde das Buch über NetGalley und den mtb-Verlag als Leseexemplar angeboten, wofür ich mich herzlich bedanken möchte – meine Meinung bleibt davon jedoch unbeeinflusst.
Die Inhaltsangabe hatte mich neugierig gemacht und ich war gespannt darauf, wie Tess´ Geschichte verlaufen würde.
Der Schreibstil ist flüssig und ich konnte mich schnell einlesen. Wenn man den Gesamtband liest, muss man auch nicht bei den einzelnen Kapitelenden – welche jeweils einen Wochentag behandeln – stoppen und kann in einem Rutsch durchlesen, was mir sehr viel Spaß gemacht hat.
Ich mochte Tess. Trotz der versuchten Verführung durch sieben unwiderstehlich sexy Männer bleibt sie ihrem Vorsatz treu, die einzelnen Testtage zur Bewerbung bis zum Schluss durchzuziehen. Jedoch den Grund dafür – Assistentin des Firmenbosses zu werden, um ihren Vater zu rächen – stellt sie mit Fortlaufen der Handlung und mehr Einblick in die Firmeninterna immer mehr in Frage. Das hat mir sehr gut gefallen, weil man sieht, dass Tess nicht jemand ist, der stur seine Vorhaben verfolgt, sondern dass sie Argumenten von der anderen Seite auch offen gegenübersteht und damit auch ihre Meinung überdenkt.
Dass die Männer der einzelnen Wochentage alle heiß und sexy sind und mehr oder weniger alle versuchen, sie zu verführen – das war für mich ein eher witziger Nebenpunkt, hat die Handlung nett untermalt, aber Gottseidank prickelte es zwar, tatsächliche Erotikszenen hielten sich aber im Hintergrund, was mir gut gefallen hat, weil die Geschichte selbst dadurch im Vordergrund blieb.
Fazit: “Diamond Men” hat mich überrascht mit einer Geschichte, die entgegen meiner Vermutung vom Klappentext ein wenig tiefer ging. Die Protagonistin ist tough, aber trotzdem weiblich, und lässt sich auch trotz geballter männlicher Sexyness nicht so schnell unterkriegen. Auch die Handlung selbst hat ein paar Twists, die das Ende nicht unbedingt vorhersehbar gemacht haben. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung.