Rezension: “Einfach Backen” von Conny Zimmermann-Längle

Ich durfte das Backbuch im Rahmen einer Leserunde bei lovelybooks lesen, worüber ich mich sehr gefreut habe – vielen Dank auch auf diesem Weg dafür!
Auf mehr als 200 Seiten bietet das Buch Backrezepte aller Art an, die in verschiedene Abschnitte eingeteilt sind:
Sonntagstorten – Kaffeklatschgebäck – Cupcakes und Muffins – Backspaß für Kinder – Backen wie früher – Montagskuchen – Backen quer durchs Jahr.
Ergänzt wird das Werk mit hilfreichen Tipps mit Infos zu verschiedenen Teigen, Backtemperatur, Verarbeitung und einem Backeinmaleins mit diversen Grundrezepten (Rührteig, …)
Die Fotos der fertigen Werke sind sehr ansprechend und machen Lust darauf, gleich loszulegen. Die Rezepte selbst sind einfach beschrieben und lassen sich wirklich toll nacharbeiten. Mir gefällt hier auch sehr, dass sehr viele Rezepte mit Zutaten auskommen, die man sowieso meist zuhause hat, damit kann man gleich loslegen, auch ohne davor groß einkaufen zu müssen.
Insgesamt habe ich fünf Rezepte nachgebacken.
Nummer 1 war der Eierlikörhupf:
Der hat nicht lange gehalten und war innerhalb von zwei Tagen verputzt – sehr saftig und wirklich gut.
Nummer 2 waren Lebkuchenmuffins, allerdings habe ich das Lebkuchengewürz durch Weihnachtsgewürz und die Aranzini durch Rosinen ersetzt – hat genausogut geklappt und hat auch sehr gut geschmeckt.
Nummer 3 war ein Zitronenkuchen – der wurde gemischt aufgenommen – dem kleinen Sohnemann und Mann hat er nicht geschmeckt, dem großen Sohnemann und mir hat er geschmeckt.
Dann gab es noch Oreo-Muffins, die waren wieder sehr gut, aber gerade habe ich entdeckt, dass mir das Foto irgendwohin entfleucht ist – das reiche ich noch nach.
Und dann habe ich zweimal (!) eine Wintertraum-Torte gebacken, einmal wurde sie verschenkt, beim zweiten Mal blieb sie daheim – die hat uns allen auch sehr, sehr gut geschmeckt.
mein Fazit: “Einfach backen” ist ein Backbuch für den täglichen Hausgebrauch, mit Rezepten aller Schwierigkeitsstufen, denen gemeinsam ist, das sie toll erklärt werden, genauso funktionieren, wie sie sollen, und die auch sehr gut schmecken. Ich habe daraus sicherlich nicht zum letzten Mal gebacken und vergebe gern eine Kaufempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

20 − achtzehn =