Rezension: “Hades Hangmen – Styx” von Tillie Cole (Hades-Hangmen-Reihe 1)

Inhalt:

Auf der Flucht vor ihrer Vergangenheit, betritt sie eine Welt, von der sie sich immer fernhalten sollte …
Eine leblose junge Frau vor dem Hauptquartier seines MCs zu finden hat River “Styx” Nash gerade noch gefehlt. Seit er mit nur 26 Jahren völlig überraschend zum Anführer der Hades’ Hangmen wurde, hat er genug damit zu tun, seine Position vor seinen Brüdern zu behaupten und seinen Feinden die Stirn zu bieten. Von Geburt an ohne Stimme kein leichtes Unterfangen. Gewalt und Unnahbarkeit sind Styx’ Sprache. Seit er denken kann, lässt er niemanden wirklich an sich heran. Doch als die schöne Mae plötzlich die Augen aufschlägt, weiß er augenblicklich, dass er diesen Blick schon einmal gesehen hat. Dass er ihr schon einmal begegnet ist. Dass sie eine der wenigen Menschen ist, mit denen er sprechen kann – und dass er sie nie wieder gehen lassen wird!

7,99 €
inkl. MwSt.

LYX
LIEBESROMANE
EBOOK (EPUB)
487 SEITEN
AB 16 JAHREN
ISBN: 978-3-7363-0811-4
ERSTERSCHEINUNG: 07.06.2018

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

Quellenangabe

Ich bedanke mich bei NetGalley für das Leseexemplar, meine Meinung blieb davon unbeeinflusst.

meine Meinung:

Ich hatte von der Autorin bereits “a thousand boy kisses” gelesen, das mir – wenn auch ein wenig kitschig – sehr gut gefallen hatte. Der Klappentext dieses Buches allerdings versprach eine ganz andere Handlung.

Die Geschichte startet mit einem Prolog, als Styx 10 Jahre alt ist und Mae 8, der mir bereits unter die Haut ging. Dann geht die Handlung in der Gegenwart weiter und wird aus Styx´ und Maes Sicht abwechselnd geschildert, wodurch ich mich gut in beide hineinversetzen konnte. In Rückblicken liest man dann zwischendurch über ihre Vergangenheit.

Mir ist die Geschichte unter die Haut gegangen. Die Autorin hat in ihrem Vorwort darauf hingewiesen, dass sie sich in ihrer Geschichte auf die Erzählungen von Frauen gestützt hat, die in Sekten gelebt hatten. Einfühlsam hat sie diese ihr erzählten Erlebnisse in die Handlung des Buches eingebaut. Man mag sich nicht vorstellen, welche Brutalität den Frauen widerfährt, und ich musste so manchesmal bei den Schilderungen schlucken.

Natürlich ist die Geschichte auch teils Fiktion, aber die Autorin hat dies perfekt mit den Tatsachenberichten verknüpft. Die Bindung zwischen den beiden, die vom ersten Moment an besteht, die Liebe, die sich entwickelt, wurden wunderbar beschrieben.

Allerdings ist es – schon alleine angesichts des Sektenthemas – keine leichte Geschichte. Sie ist brutal und gewalttätig – sowohl in Maes Leben als auch im Bikerleben von Styx sind Gewalt und Zwang allgegenwärtig. Trotzdem besteht auch eine tiefe Bindung der Bikermitglieder zueinander, Vertrauen, dass man sich blind auf den anderen verlassen kann, und auch Freundschaft, die Vieles übersteht. 

Vor allem Mae macht eine Entwicklung durch, die bewundernswert ist. Sie – die immer unterdrückt wurde – schafft es, aus der Sekte zu fliehen, ihr Trauma zu überwinden, und eine starke junge Frau zu werden, die weiß, was sie will und ihre Ziele definiert, aber auch trotzdem jemand ist, der liebevoll, einfühlsam und rücksichtsvoll ist. Auch Styx mochte ich gern – er, der nicht spricht, hat ein in dieser Hinsicht keine einfache Vergangenheit, und muss sich auch in der Gegenwart immer und immer wieder beweisen. 

 

Teils war es mir jedoch auch viel zu brutal. Die Bikergang löst Probleme auf ihre Art, und auch wenn die Vorkommnisse, die zu dieser Brutalität führten, für mich nachvollziehbar waren, fand ich es nicht ganz in Ordnung, weil sie sich über das Gesetz hinwegsetzen und ihre eigenen Gesetze haben, nach denen sie leben.

Fazit: “Hades Hangmen – Styx” ist eine Geschichte, die mir unter die Haut ging mit ihren Schilderungen aus dem Sektenleben, und die eine wunderbare Liebesgeschichte erzählt, mit starken Hauptprotagonisten.  Einzig die Art und Weise, in der der Bikerclub mit Brutalität Probleme löst, hat mir nicht ganz zugesagt. Im Gesamten jedoch ist es ein Buch, das mich überzeugen konnte, nicht zuletzt wegen der vielschichtigen Handlung. 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

dreizehn + 15 =