Rezension: “kein Horizont ohne Licht” von Michelle Schrenk

Inhalt:

Hanna ist glücklich. Meistens. Außer wenn sie sich
Erinnerungen an Josh erlaubt – ausgelöst durch den Klang
einer Gitarre, den Geruch von Leder oder wenn Lichter
die Dunkelheit erhellen. Doch von Josh will sie nicht
mehr träumen. Fast zwanzig Jahre ist es her, dass der Junge,
der damals die Welt für sie bedeutete, sie in den Scherben
ihres jungen Lebens zurückgelassen hat.
Ihm zu verzeihen, kommt also überhaupt nicht für sie infrage.
Wäre da nicht Mo, der Mann, der wie ein Vater für Hanna und Josh
war und der die beiden auf eine Reise in ihre Vergangenheit
mitnimmt – bis sie erkennen, wie wichtig es ist, das Licht
am Horizont nicht zu verlieren.

 

Format: Kindle Edition
Dateigröße: 6176 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 324 Seiten
Verlag: Canim; Auflage: 1 (20. Juli 2018)
Verkauf durch: Amazon Media EU S.à r.l.
Sprache: Deutsch
ASIN: B07FRJ1V7B

 

Cover, Klappentext und Buchinfo von Amazon

Quellenangabe

 

meine Meinung:

 

Ich hatte schon mal ein Buch der Autorin gelesen, das mir gefallen hatte. 

 

Hier lesen wir nun über Hanna, die zu einem Zeitpunkt, als ihre Karriere einen Höhepunkt erlebt, plötzlich in die Vergangenheit katapultiert wird, als sie ihre Jugendliebe Josh wiedertrifft und dadurch viele Gefühle wieder ans Licht gebracht werden. 

 

Die Autorin hat einen angenehmen Schreibstil, manchmal jedoch auch ein wenig ausschweifend bzw. ein klein wenig ins Kitschige abdriftend. An anderen Stellen wiederum ging es mir zu schnell weiter, ich hätte gern noch weitergelesen, was hier genau passiert war. 

 

Hanna war mir nicht ganz so sympathisch – ich kann es nicht benennen, ich wurde nicht so richtig warm mit ihr. Josh hingegen mochte ich mehr. 

 

Das Thema – Lichter am Horizont – zieht sich durch das ganze Buch, was mir gut gefallen hat. 

 

Fazit: “kein Horizont ohne Licht” ist eine leichte Sommerlektüre. Der Schreibstil ist angenehm flüssig, trotzdem wurde ich mit den Charakteren nicht ganz warm – deshalb auch ein Stern Abzug. Empfehlenswert ist das Buch für alle, die beim Lesen mal ein wenig abschalten und eine schöne Liebesgeschichte inklusive Reise in die Vergangenheit erleben möchten.