Rezension: “Me, my friends and & wedding – Ashley” von Ewa A.

Inhalt:

Nach sechs Jahren kehrt die geschiedene und vom Schicksal gebeutelte Ashley Kirby in ihre Heimatstadt Mardi River zurück. Eine ihrer drei besten Freundinnen heiratet, was die vier seit langer Zeit mal wieder vereinen könnte und Ashley unter keinen Umständen verpassen will.
Leider ist der Bräutigam kein anderer als ihr alter Highschool-Schwarm, Matt Mannings, der sie nie zur Kenntnis nahm, obwohl er früher zu der übelsten Sorte von Playboys zählte.
Er ist einer der Gründe, weshalb für die verbitterte Ashley drei Dinge felsenfest stehen: Männer sind unehrlich, unzuverlässig und im schlimmsten Fall auch noch untreu.
Wie könnte sie da an die Ehe geschweige denn, an die Liebe glauben?
Dieses Buch ist Band 4 einer Serie um vier Freundinnen. Jeder Band ist in sich abgeschlossen, jedoch empfiehlt es sich, zum besseren Verständnis alle vier Bände in der Reihenfolge zu lesen:
Meine Rezensionen findet ihr hier:
Band 1: Rebel von Laini Otis
Band 2: Estelle von Romina Gold
Band 3: Olivia von Annie J. Dean
Heute darf ich euch nun meine Rezension zu Band 4 vorstellen, in dem es um Ashley geht.
Die Autorin hat einen wunderbar flüssigen und fesselnden Schreibstil. Sie hat es verstanden, alle noch offenen Fragen aus den ersten drei Bänden zu klären und vor allem eine Geschichte um Ashley zu schreiben, die mich emotional mitgenommen hat.
Ashley ist ein wirklich liebenswerter Charakter. Sie ist nach ihrer gescheiterten Ehe verbittert, auch wenn sie nach außen den Eindruck einer fröhlichen, schlagfertigen jungen Frau macht – und sie vebirgt in ihrem Innersten ein großes Päckchen aus der Vergangenheit. Anlässlich ihrer Rückkehr nach Mardi River drängt diese Vergangenheit nun mit aller Gewalt an die Oberfläche, und Ash ist gezwungen, sich ihr zu stellen, um ein für allemal damit abzuschließen. Diese Vergangenheitsbewältigung läuft natürlich nicht problemlos ab, und ich bin nur so durch die Seiten geflogen, war gespannt, wie es ihr ergeht, habe mit ihr mitgefiebert, mitgeweint und mitgelacht.
Auch Matt, den wir bei der Geschichte um Olivia schon kennenlernen durften, mochte ich sehr gerne. Er ist charmant und ein wenig lausbubenhaft, trotzdem auch verantwortungsbewusst und trifft mit seinen Vermutungen oft den Nagel auf den Kopf.
Fazit: Ashleys Geschichte hat mir unheimlich gut gefallen. Emotional, mit Spannung und der Klärung der noch offenen Fragen aus den Vorbänden ist sie der perfekte Abschluss der Erzählung von vier Freundinnen, die nach Jahren in ihre Heimatstadt zurückkommen und jede für sich ihre Vergangenheit aufarbeiten und ihr Ich in der Gegenwart finden. Es ist eine Geschichte über Freundschaft, der auch lange Jahre der Trennung nichts anhaben können, über Liebe, die manchmal ein wenig braucht, um sich zu entwickeln, und um Vergangenheitsbewältigung.
Ich möchte den vier Autorinnen ganz herzlich danken, dass ich ein Teil des Bloggerteams sein durfte. Danke für die unheimlich süßen Widmungen in den einzelnen Büchern, danke für wunderschöne  Lesestunden mit Tränen, Lachen, Romantik und viel Liebe, danke dafür, dass ihr euch zusammengetan habt, um uns LeserInnen zu unterhalten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

8 − 2 =