Rezension “Nothing like us” von Kim Nina Ocker

Inhalt:

Die 19-jährige Lena Winter kann ihr Glück kaum fassen: Sie hat einen Praktikumsplatz in der Küche des WEST Hotel & Residences ergattert – eines der größten und angesehensten 5-Sterne-Hotels in New York. Doch statt den Köchen und Pâttisieren bei der Arbeit zuzuschauen oder gar zur Hand zu gehen, muss sie an ihrem ersten Tag im Hotel den Hof fegen und Wäschekammern aufräumen. Das hatte sie sich eigentlich anders vorgestellt. Zumal ihr dann auch noch ein anderer Praktikant zur Seite gestellt wird, der zwar unverschämt attraktiv ist, dessen überhebliche Art sie aber vom ersten Moment an in den Wahnsinn treibt. Was sie nicht ahnt: Der Mann, den sie soeben zum Bodenfegen verdonnert hat, ist niemand anders als Sander West, der Sohn und Erbe des milliardenschweren Besitzers der WEST-Hotelkette. Doch Sander ist so fasziniert von der schlagfertigen und ehrgeizigen jungen Frau, dass er das Missverständnis nicht aufklärt. Schon bald knistert es heftig zwischen den beiden. Aber was geschieht, wenn Lena die Wahrheit erfährt?
Es handelt sich hier um Band 1 der Upper East-Side-Reihe, das Buch ist jedoch in sich abgeschlossen und kann unabhängig von Band 2 gelesen werden.
6,99 € inkl. MwSt
Verkauf erfolgt durch DigitalStores GmbH
DOWNLOAD-GRÖSSE: 2 MB
LYX
EBOOK (EPUB)
LIEBESROMANE
530 SEITEN
ALTERSEMPFEHLUNG: AB 14 JAHREN
ISBN: 978-3-7363-0565-6
ERSTERSCHEINUNG: 06.07.2017

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags
Quellenangabe

Meine Meinung:

Ich hatte von dem Buch schon viel Gutes gehört und war daher sehr neugierig, wie es sich lesen lassen würde – mein Dank dafür geht an NetGalley und den Verlag Digital Lyx für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares – meine Meinung bleibt davon jedoch unbeeinflusst.
Die Handlung wird großteils aus Lenas und zu einem kleinen Teil aus Sanders Sicht in Ich-Form erzählt. Mir gefällt das immer sehr gut, weil man sich so richtig schön in die Köpfe der Protagonisten versetzen kann – so auch hier. Die Gedanken der beiden wurden toll in die Handlung eingebaut, und ich hatte niemals das Gefühl, etwas versäumt zu haben, es war alles schlüssig und nachvollziehbar.
Die Geschichte selbst ist einfach nur als süß zu bezeichnen – eine junge und hübsche Praktikantin aus Deutschland trifft den sexy und gutaussehenden Hotelerben in New York und verliebt sich natürlich unweigerlich in ihn, also nicht unbedingt etwas Neues. Aber trotzdem hat es mir sehr gut gefallen, von den beiden zu lesen, denn im Gegensatz zu so vielen Büchern ist die Praktikantin hier jemand, der für seine Träume einsteht und sie durchsetzt – mit Entschlusskraft und notfalls auch durch den Verzicht auf die große Liebe. So ergeben sich durch Lenas Widerstand gegen Sander so manche prickelnde und auch vergnügliche Szenen, und die Romantik kommt sowieso nicht zu kurz. Es war einfach schön zu beobachten, wie sich die beiden langsam näherkommen.
Lena ist eine toughe junge Frau, die problemlos alleine in einem ihr fremden Land bestehen kann. Sie weiß, was sie will, durch die Einblicke in ihre Gedankenwelt erkennt man jedoch auch bald, dass sie sich ihrer selbst doch auch unsicher ist, und das gefiel mir gut und hat sie mir auch sympathisch gemacht. Ihre freche und schlagfertige Art hat mir sehr gut gefallen.
Sander – obwohl Hotelerbe und millionenschwer – ist eher bodenständig, hat eine charmante Art und ist dadurch sehr liebenswert. Ich mochte an ihm sehr, wie er sich um Lena bemüht und nicht aufgibt. Die Tatsache, dass er ihr anfänglich verschweigt, der Hotelerbe zu sein, bringt natürlich Schwierigkeiten mit sich und am liebsten hätte ich ihm manchmal eine Kopfnuss verpasst und ihn dazu verdonnert, doch endlich mit der Wahrheit rauszurücken.
Der Schreibstil ist frisch-frech und locker-leicht, und ich hatte mich schnell in die Geschichte reingefunden und sie auch binnen kurzer Zeit ausgelesen. Das einzige Manko war, dass es zwischendurch aber dann doch auch teilweise Stellen gab, die sich ein wenig gezogen haben.
Fazit: “Nothing like us” ist eine süße Liebesgeschichte, die mir sehr gut gefallen hat. Liebenswerte Protagonisten und gut ausgearbeitete Haupt- und Nebencharaktere haben mir angenehme Lesestunden verschafft, mit Romantik, Liebe, ein klein wenig Erotik und ein bisschen Drama. Alles in allem ein Buch, für das ich gern eine Leseempfehlung vergebe, weil es manchmal einfach Spaß macht, sich ein wenig in eine Prinz-und-Prinzessin-Geschichte zu versetzen. Ich freue mich schon auf Band 2, in dem die Geschichte von Lenas Freundin Lexie erzählt wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

acht + sechs =