Männerbrust mit schwarzem Hemd auf dunklem Hintergrund, Rezension, One more Chancem second Chances

Rezension: “One More Chance” von Vi Keeland und Penelope Ward (Second Chances 1)

Männerbrust mit schwarzem Hemd auf dunklem Hintergrund, Rezension, One more Chancem second Chances

Inhalt

Eine einzige Minute kann ein ganzes Leben für immer verändern …

Neue Stadt, neuer Job, neue Liebe – so lautet Aubreys Plan. Doch ein platter Reifen und ein kleiner Ziegenbock werfen alles durcheinander. Zum Glück macht der charmante Australier Chance nicht nur ihr Auto wieder flott, sondern überredet sie auch, die restliche Strecke nach Kalifornien gemeinsam zurückzulegen. Es folgen die glücklichsten Tage und aufregendsten Nächte, die Aubrey je erlebt hat, aber dann ist Chance auf einmal verschwunden …

10,00 € inkl. MwSt.

LYX
TASCHENBUCH
ZEITGENÖSSISCHER LIEBESROMAN
317 SEITEN
ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN
ISBN: 978-3-7363-0914-2
ERSTERSCHEINUNG: 30.11.2018
auch als ebook erhältlich.

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags.
Quellenangabe

Das ebook wurde mir von NetGalley als Leseexemplar zur Verfügung gestellt – vielen Dank auf diesem Weg dafür – meine Meinung blieb davon unbeeinflusst.

meine Meinung

Ich hatte vom Autorinnenduo bisher noch nichts gelesen, kenne aber von Penelope Ward “Stepbrother Dearest” (für mich ein Lesehighlight), und den Nachfolger “Neighbour Dearest” (auch toll). Daher war ich gespannt auf das gemeinsame Werk von Vi Keeland und Penelope Ward, insbesondere auch deshalb, weil ich bereits im Vorfeld schon viel Positives über “One more Chance” gelesen hatte. Auch die Leseprobe konnte mich überzeugen.

Das Buch ist in zwei Abschnitte geteilt, im ersten wird aus Aubreys Sicht erzählt, im zweiten aus der von Chance. Somit wird es dem Leser im Gesamten gut ermöglicht, beide Perspektiven kennenzulernen. Vor allem, dass man Chances Gedanken nicht von Beginn an mitbekommt, erhöht die Spannung, weil man absolut keine Ahnung hat, warum er so plötzlich verschwindet.

Der erste Abschnitt hatte mir sehr gut gefallen – der Schreibstil ist flüssig-witzig, und nicht nur einmal musste ich bei den Dialogen der beiden schmunzeln. Die beiden machen einen gemeinsamen Roadtrip – Aubrey eher unfreiwillig, weil er sich ihr mehr oder weniger aufdrängt – aber die gemeinsame Reise der beiden hat mir gut gefallen. Sie kommen sich langsam näher und das Prickeln und die erotische Spannung zwischen den beiden wurde gut herausgearbeitet. Chance ist charmant und schafft es immer mehr, Aubrey um den Finger zu wickeln, was nicht so einfach ist, weil sie misstrauisch ist und es ihr schwer fällt, Vertrauen zu entwickeln. Der Abschnitt endet damit, dass Chance spurlos verschwindet, und setzt sich dann im zweiten Abschnitt zwei Jahre später fort.

Und dieser zweite Abschnitt – der hat mir leider gar nicht so gut gefallen. Durch die Schilderung aus seiner Sicht konnte ich mich zwar gut in seine Gedanken und Gefühle hineinversetzen, aber leider konnte ich seine Handlungen nicht immer nachvollziehen. In meinen Augen hat er teilweise Stalkerqualitäten, akzeptiert nicht, dass sie sich ein neues Leben aufgebaut hatte, und drängt sich mehr oder weniger gewaltsam in eine neue Beziehung. Unabhängig, ob diese neue Beziehung glücklich ist oder nicht – sowas tut man einfach nicht, irgendwann muss man dann auch akzeptieren, dass es vorbei ist. So hatte das Ganze dann aber für mich einen eher schalen Nachgeschmack, denn ich hatte im Hinterkopf so immer das Gefühl, dass Aubrey nur nachgibt, weil er sie nicht in Ruhe lässt. Ich weiß, die Autorinnen wollten die große Liebe herausarbeiten, und das verstehe ich auch, aber es hat halt nicht so ganz gepasst für mich.

Fazit: “One more Chance” ist ein Buch, das mich mit einem unterhaltsamen, rasanten ersten Abschnitt überzeugen konnte, allerdings fiel der zweite Abschnitt handlungsmäßig in meinen Augen sehr ab. Die Geschichte im Gesamten hat einen tollen Plot, und es gibt durchaus Wendungen, die unerwartet waren. Ich hatte mich nach den vielen positiven Meinungen sehr auf das Buch gefreut, bin aber leider eher enttäuscht. Eine Leseempfehlung für eine tolle Geschichte mit viel Witz und auch erotischem Prickeln kann ich aber trotzdem vergeben und ich gebe auch gerne dem zweiten Band “One More Promise”, der im März erscheinen soll, eine Chance.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

zwei × eins =