Rezension: “Paper Paradise” von Erin Watt (Royals 5)

 

Inhalt:

 

Seit Hartley den attraktiven, reichen und wilden Easton Royal kennengelernt hat, ist in ihrem Leben nichts mehr, wie es war. Sie schwebt auf Wolke sieben – doch an jeder Ecke lauern neidische Feinde. Als der schreckliche Unfall geschieht, bei dem Eastons Bruder lebensgefährlich verletzt wird, stellt das ihre neue Liebe auf eine harte Probe. Und als Hartley infolge des Unfalls auch noch ihr Gedächtnis verliert, kann sie niemandem mehr vertrauen. Sie spürt zwar die starke Anziehungskraft, die von dem sexy Royal mit den strahlend blauen Augen ausgeht, doch kann sie sich wirklich auf den wilden, unbändigen Easton verlassen und sich ein zweites Mal in ihn verlieben?

 

 

€ 12,99 [D], € 13,40 [A]
Erschienen am 03.07.2018
Übersetzt von: Franzi Berg
368 Seiten, Klappenbroschur
EAN 978-3-492-06117-9

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags

Quellenangabe

 

meine Meinung:

 

Ich habe das Buch in der englischen Originalfassung gelesen, nachdem mich der vierte Teil der Serie mit einem Cliffhanger zurückgelassen hatte.

Teil 5 schließt genau an das Ende des vorigen Bandes an – was gut ist, denn es war schon gemein, es mit diesem Knalleffekt zu beenden.

Mochte ich Easton vorher schon – auch wenn er teilweise noch sehr unreif war – so liebe ich ihn hier. Er entwickelt sich sehr weiter, wird verantwortungsbewusst, kümmert sich um seine Familie, hält die Stellung, als es sonst niemand kann. Auch Hartley bewundere ich sehr – sie hat ihr Gedächtnis der letzten Jahre verloren, aber entwickelt genau dadurch eine Stärke, die sie davor noch nicht hatte.

So nebenbei läuft auch noch die Liebesgeschichte der beiden weiter. Was mir sehr gut gefallen hat, war, dass so gut wie keine Sexszene vorkommt – was zeigt, dass eine Liebesgeschichte auch ohne auskommen kann, wie man hier erkennt.

Auch hier gefiel mir der Familienzusammenhalt sehr, und es entwickeln sich ein paar Twists in der Handlung, die unvorhersehbar waren und sie bis zum Schluss spannend gemacht haben.

Der Schreibstil ist gewohnt locker und angenehm, und ich bin nur so durch die Seiten geflogen.

Fazit: “Paper Paradise” ist der perfekte Abschluss der Geschichte um die Royal-Brüder. Spannende, emotionale und manchmal auch romantische Momente wechseln sich in einem fesselnden Schreibstil ab, sodass man nicht mit dem Lesen aufhören mag, bevor das Ende da ist. Von mir gibt es eine Leseempfehlung für das Buch und für die gesamte Serie.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

elf − zehn =