Rezension: “Passion of kill” von Emma Smith

Inhalt:

Er ist der Boss des gefährlichsten Mafia-Clans der Ostküste – Sie die unglückliche Tochter seines größten Erzfeindes.
Nika Vulkova hasst ihr Leben. Sie hat zwar alles, was man sich für Geld kaufen kann, aber keine Freunde, kein Familienleben, sie steht ständig unter dem Schutz der Mafiosi. Nika ist wütend auf alles und jeden. Und es trägt nicht unbedingt zu ihrer guten Laune bei, dass ihr Vater sie ungefragt mit dem wohl kaltblütigsten Kerl der Vereinigten Staaten verheiraten will. Einfach so – aber auch mit Kalkül. Denn sein Plan ist, durch die Heirat den Frieden zwischen den beiden Banden zu sichern.
Darryl Wood, der zukünftige Ehemann, hat kein Herz, kennt kein Erbarmen. So kennen ihn seine Leute, so fürchten ihn seine Gegner. Ihm ist das nur recht, denn diesen Mythos um seine Person hat er gezielt aufgebaut.
Der Deal zwischen ihm und Nikas Vater klang verführerisch: Er bekommt nicht nur die Tochter seines bisherigen Erzfeindes, sondern auch noch die uneingeschränkte Macht über dessen Gebiet, und es gäbe keine Revierkämpfe zwischen den Clans mehr.
Doch Darryl hat sich in einem Punkt verrechnet: Nika hat ihren eigenen Kopf …
Taschenbuch: 228 Seiten
Verlag: Books on Demand; Auflage: 1 (25. August 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 374489407X
ISBN-13: 978-3744894074
auch als ebook erhältlich

Cover, Klappentext und Buchinfo von amazon
Quellenangabe

Es handelt sich hier um Teil 2 der Books of Passion-Reihe, meine Rezension zu Teil 1 könnt ihr hier nachlesen. Beide Bücher können jedoch unabhängig voneinander gelesen werden, da die Hauptcharaktere wechseln und sie in sich abgeschlossen sind.

meine Meinung:

Mir hat das Buch sehr gut gefallen.
Die Autorin hat es mit einem flüssigen Schreibstil, der Schilderung der Ereignisse aus beider Sicht und auch durchgehendem Spannungsbogen geschafft, dass man das Buch rasch durchliest.
Es ist teilweise brutaler, das muss einem vor dem Lesen bewusst sein, aber dies ist in der Mafia-Szene auch selbstverständlich. Mich persönlich hat es nicht gestört.
Allerdings ging mir die Handlung im gesamten zu rasch weiter und ich hatte manchmal das Gefühl, etwas versäumt zu haben, hier hätte ich mir gewünscht, dass einzelne Szenen noch ein wenig mehr ausgebaut bzw. die Gefühle und Gespräche zwischen einzelnen Personen mehr beschrieben werden.
Sehr gut gefallen hat mir der Unterschied zum Auftreten von Darryl in der Öffentlichkeit und gegenüber Nika und auch seine Bemühungen, sie für sich zu gewinnen, was angesichts ihrer Wut, verkauft worden zu sein, und ihrer Sturheit gar nicht so einfach ist – hier musste ich mehrmals schmunzeln, wenn sich die beiden Wortgefechte liefern und manche Szenen so einfach typisch Mann oder typisch Frau sind.
Fazit: “Passion of kill” ist eine Liebesgeschichte aus der Mafia-Szene, teils brutal, aber auch mit einigen liebevollen und prickelnd-erotischen Momenten. Die Protagonisten Nika und Darryl schenken sich nichts und es macht Spaß zu beobachten, wie sie umeinander herumschleichen und sich eineinander verlieben. Ich vergebe gern eine Lese- und Kaufempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

zwölf − 4 =