Rezension: “Schneezauber – küss den Schneemann” von Hannah Siebern

Den heurigen Reigen der von mir gelesenen Weihnachtsgeschichten eröffne ich hiermit offiziell mit diesem Buch:
Schneezauber: Küss den Schneemann von [Siebern, Hannah]

Inhalt:

Katies Chef Leonard Frost macht seinem Namen alle Ehre. Er ist kalt wie Eis, hart wie Stahl und lässt jede Fröhlichkeit um sich herum erstarren. Als seine persönliche Assistentin ist Katie seinen Launen gnadenlos ausgeliefert und hat kaum Zeit für ihre kleine Tochter.
Nach einer Auseinandersetzung muss Katie um ihren Job bangen, doch kurz darauf taucht Mister Frost in ihrem Garten auf und es ist unschwer zu erkennen, dass er ihre Hilfe braucht.
Durch einen schrecklichen Vorfall ist ihm klargeworden, dass in seinem Herzen keine Wärme ist und nur Katie kann ihm dabei helfen, das zu ändern.
Doch wie erwärmt man das Herz eines Eisklotzes, ohne ihn damit zum Schmelzen zu bringen?
Taschenbuch: 200 Seiten
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform (7. Oktober 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 1976373565
ISBN-13: 978-1976373565

Cover, Klappentext und Buchinfo von amazon
Quellenangabe

meine Meinung:

Die Autorin entführt uns mit ihrer Geschichte in das vorweihnachtliche New York und mit einem gewaltigen Schuss Magie, einer bezaubernden Protagonistin und einem eiskalten Protagonisten erzählt sie uns eine Geschichte über Nächstenliebe, Liebe und Dasein für andere.
Mir gefiel der Handlungsplot sehr gut – es ist mal was Anderes, und gemeinsam mit dem flüssigen Schreibstil und der abwechselnden Perspektivensicht habe ich das Buch in einem Rutsch durchgelesen und mich verzaubern lassen.
Fazit: “Schneezauber” ist eine bezaubernd-romantische Geschichte, genau richtig für die Vorweihnachtszeit, um sich mit einem warmen Kakao auf die Couch zu kuscheln und mit Mr. Frost und Katie so richtig mitzuleben. Ich vergebe eine Leseempfehlung für alle, die sich gern verzaubern lassen wollen und an die Magie der Liebe und Weihnachten glauben.