Buch Rezension Inhalt Klappentext Fazit Sterne Schachfigur sinful king Meghan March

Buch-Rezension: “Sinful King” von Meghan March (Sinful Empire 1)

Inhalt

Sie schuldet ihm eine halbe Million Dollar, doch er will nur sie!
Keira Kilgore ist stolze Besitzerin der Whiskey-Destillerie Seven Sinners – und in großen Schwierigkeiten. Denn plötzlich taucht Lachlan Mount, der gefürchtetste Unternehmer New Orleans, in ihrem Büro auf und behauptet, ihr verstorbener Ehemann schulde ihm eine halbe Million Dollar. Mount stellt Keira vor die Wahl: Entweder sie wird alles verlieren, was ihrer Familie jemals wichtig war, oder aber sie lässt sich auf sein unmoralisches Angebot ein. Denn Mount will nicht ihr Geld – er will sie!

10,00 € inkl. MwSt
LYX
TASCHENBUCH
LIEBESROMANE
275 SEITEN
ALTERSEMPFEHLUNG: AB 14 JAHREN
ISBN: 978-3-7363-0808-4
ERSTERSCHEINUNG: 21.12.2018
auch als ebook erhältlich

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags.
Quellenangabe

Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde bei der Lesejury lesen – herzlichen Dank an den Verlag auf diesem Weg dafür. Meine ehrliche Meinung blieb davon unbeeinflusst.

meine Meinung

Mich hatten an diesem Buch der Klappentext und vor allem die spannende Leseprobe angesprochen, weshalb ich sehr neugierig auf die weitere Geschichte war.

Die Autorin erzählt die Handlung größtenteils aus Keiras Sicht, in einigen kleinen Absätzen kommt auch Mount zu Wort, allerdings erfährt man bei ihm nicht viel von seinen Gedanken und Hintergründen.

Der Schreibstil ist sehr flüssig und das Buch lässt sich sehr rasch lesen. Ich wusste, dass die Geschichte um die beiden eine Trilogie ist, daher war ich auch nicht überrascht, dass es einen Cliffhanger gibt, der mich sehr gespannt auf den zweiten Teil gemacht hat.

Ich mochte Keira – und ja, auch Mount war mir irgendwie sympathisch, auch wenn er es einem anfangs nicht leicht macht.

Keira ist eine junge Frau, die die Whiskey-Destillerie im Familienbesitz leitet – doch die befindet sich in großen finanziellen Schwierigkeiten. Als ihr nun auch noch Mount erklärt, dass sie ihm eine halbe Million Dollar schuldet, steht ihr das Wasser bis zum Hals …

Keira ist selbstbewusst, steht zu ihrer Meinung und lässt sich nicht vorschreiben, was sie tun soll. Jedoch ist sie diesbezüglich bei Mount an der falschen Adresse, denn er lässt ihr keine Wahl, als sich seinem Willen zu beugen. Ich mochte an ihr, dass sie nicht bereitwillig kuscht, sondern sich durchaus auch zu wehren weiß, und nicht nur einmal musste ich bei ihren Kommentaren schmunzeln. Dadurch, dass man ihre Gedankengänge miterlebt, konnte ich mich sehr gut in sie einfühlen, auch wenn sich diese im weiteren Verlauf teilweise öfter wiederholen.

Mount hingegen bleibt eher im Dunkeln, seine Gedankengänge erfährt man nur angedeutet, und dadurch ist man natürlich sehr gespannt, was für ein Mensch er wirklich ist.

Die erotischen Szenen sind vor allem im Mittelteil sehr zahlreich – und obwohl ich damit grundsätzlich kein Problem habe, hat mir hier doch die Handlung gefehlt, weil sich eine Erotikszene an die nächste gereiht hat. Erst im letzten Drittel hat die Handlung dann wieder angezogen und hat das Buch wieder so richtig spannend gemacht.
Das Verhalten von Mount in manchen Sexszenen fand ich nicht so ganz in Ordnung, möchte dies allerdings nicht näher ausführen, um nicht zu spoilern.

Bis auf Keira und Mount gibt es eher wenig Nebenpersonen, die hier beschrieben werden, die, die vorkommen, haben mich jedoch sehr neugierig gemacht, welche Rolle sie in weiterer Folge spielen werden.

Das gesamte Buch lebt von Anspielungen und Geheimnissen und hat auch den einen oder anderen Twist in der Handlung, wodurch es niemals langweilig wurde und man die Geschichte in einem Rutsch lesen kann.

Fazit: “Sinful King” konnte mich zwar überzeugen, ist aber steigerungsfähig. Der spannende Cliffhanger und die Leseprobe zu Teil 2 lassen jedoch darauf hoffen, dass die Trilogie so richtig gut wird, weshalb ich schon neugierig auf den zweiten Band bin. Die Charaktere sind noch nicht zu sehr ausgearbeitet, die erotischen Szenen sind viele – wer dies nicht mag, sollte das Buch also nicht lesen. Ich vergebe eine Leseempfehlung für alle, die gern erotische Liebesromane mit einem Touch Spannung lesen.