Rezension: “Thunder. Donner meines Herzens” von Laini Otis

Inhalt:

**Wenn die Liebe heller scheint als jedes Gewitter**
Manchmal müssen gar nicht zwei Gegensätze aufeinandertreffen, um einen emotionalen Sturm heraufzubeschwören. Manchmal reicht es schon, wenn sich ein Mädchen und ein Junge begegnen, die sich von der Außenwelt so sehr abheben, dass sie selbst den Donner im Herzen tragen. So geht es Lula und Fayn, als sie sich als Kinder zum ersten Mal in einem Feriencamp über den Weg laufen. Für Lula, die ständig das Gefühl hat, den Boden unter den Füßen zu verlieren, ist der emotionslose Fayn wie der rettende Anker im tosenden Meer. Doch obwohl sie daraufhin Jahr für Jahr zueinander finden wollen, legt ihnen ihre Umgebung immerzu Steine in den Weg. Bis ihre Herzen irgendwann alles übertönen…

//»Thunder. Donner meines Herzens« ist ein sich abgeschlossener Einzelband.//

D: 3,99 €
A: 3,99 €
Seiten 310
Alter ab 14 Jahren
ISBN 978-3-646-60436-8

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung von Carlsen-Impress

Quellenangabe

meine Meinung:

Ich liebe die Bücher der Autorin. Sei es ihre Fantasy-Reihe “Call it Magic” unter dem Pseudonym Cat Dylan, oder eben ihre Romane, die aus dem wahren Leben gegriffen sind und unter die Haut gehen, wie eben dieser hier.

Die Handlung wird aus abwechselnder Sicht der beiden Protagonisten Lula und Fayn in Ich-Form erzählt. Sie lernen sich in ihrer Kindheit in einem Feriencamp kennen. In Rückblicken erfährt man von ihrem Kennenlernen und Ereignisse aus den folgenden Jahren, und hat somit die Möglichkeit, die beiden ganz fest ins Herz zu schließen. Auch Briefe, die sie sich gegenseitig über die Jahre schreiben, tragen viel dazu bei, dass man sich in Lulas und Fayns Gefühle und Gedanken hineinversetzen kann.

Die Autorin hat einen unheimlich angenehmen, flüssigen Schreibstil, der mich sofort in die Geschichte kippen hat lassen. Sie hat es verstanden, dass ich lachen und weinen musste, dass ich mitgelebt habe mit diesen beiden ganz besonderen Menschen, die sich gegenseitig so viel geben, sich verstehen, und so viel durchmachen müssen. Sie sind beide unglaublich starke Charaktere, sie wachsen an ihren Schwächen und werden Erwachsene, die dem Leben mit aller Kraft entgegentreten. 

Vor allem Lula muss als Kind so viel mitmachen – sie, die panisch wird, wenn sie nicht immer festen Bodenkontakt hat, ist als 8jährige bereits so viel erwachsener als alle anderen Kinder ihres Alters. Und obwohl Fayn emotionslos ist, versteht gerade sie es, ihn in seinem Herzen zu berühren. Ich muss zugeben, es ist mir unheimlich schwer gefallen, mir vorzustellen, nichts zu fühlen – keine Liebe, Freude, keinen Hass, Wut oder ähnliche Emotionen, ich denke, wenn man dies nicht selbst erlebt oder in seinem Umfeld bei jemanden kennenlernt, kann man sich das nicht vorstellen – aber Laini hat es verstanden, dies im Laufe der Geschichte gut zu erklären, sodass man als Leser einen kleinen Einblick in diese “Krankheit” (sofern es eine ist) erhält, man sich ein kleines bisschen vorstellen kann, wie es sich anfühlt. Gerade deshalb mochte ich auch Fayn unheimlich gern – er entwickelt sich so sehr weiter und macht eine starke Entwicklung durch, ich habe ihn bewundert. Und auch Lula war mir total sympathisch und ich hätte sie am liebsten geknuddelt und ihr gezeigt, dass es Menschen gibt, die sie trotz ihrer “Macke” lieben und für sie Verständnis haben.

Fazit: “Thunder. Donner meines Herzens” ist ein wunderbares Buch, das zu Herzen und unter die Haut geht. Es war wunderschön, zu erleben, wie Lula und Fayn aneinander wachsen, sich Liebe, Halt, Stärke und Freundschaft geben, sich miteinander entwickeln und zu starken jungen Erwachsenen werden, die ihren Weg finden und gehen. Von mir gibt es eine klare Leseempfehlung für ein Buch, das hängen bleibt und beim Leser Emotionen aller Art hervorruft.