Rezension: “True North – schon immer nur wir” (Vermont-Reihe 2) von Sarina Bowen

Inhalt:

Als Jude in seinen Heimatort in Vermont zurückkehrt, will er nicht mehr daran denken, was vor drei Jahren geschehen ist, als er alles verloren hat: seinen guten Ruf, seine Chance auf eine Zukunft – und Sophie. Seine große Liebe, deren Leben er in einer einzigen tragischen Nacht zerstört hat. Sophie ist geschockt von Judes Rückkehr, denn der Mann, der für den Tod ihres Bruders verantwortlich ist, bringt ihr Herz auch nach all den Jahren noch gefährlich aus dem Takt. Und so sehr sie sich dagegen wehrt, spürt sie bald, dass diese Liebe keine Gesetze kennt

12,90 € inkl. MwSt.

LYX
PAPERBACK
LIEBESROMANE
410 SEITEN
ALTERSEMPFEHLUNG: AB 16 JAHREN
ISBN: 978-3-7363-0600-4
ERSTERSCHEINUNG: 21.07.2017
auch als ebook erhältlich

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags
Quellenangabe

Nachdem mir Band 1 schon gut gefallen hatte, habe ich mich gefreut, in Band 2 mehr über Jude zu lesen, der im ersten Band bereits ein wenig eingeführt wurde; ich kann gleich anfangs auch sagen, dass mir dieses Buch noch besser gefallen hat als der Vorgänger.
Auch hier wird die Geschichte abwechselnd aus der Sicht von Jude und der von Sophie, seiner ersten Liebe, erzählt.
Gut gefallen hat mir bei den Kapitelüberschriften zu Jude die jeweilige Einteilung in Graden, wie es Jude mit seiner Suchtbekämpfung geht. Ich mochte Jude sehr gerne. Er kämpft dafür, nach seiner Haftstrafe ins Leben zurückzufinden und gleichzeitig auch seine Sucht zu bekämpfen und clean zu bleiben.
Sophie war mir ebenfalls sehr sympathisch. Sie entwickelt sich im Laufe der Handlung sehr weiter und wird selbstbewusster, lässt sich nicht mehr so viel vorschreiben.
Die Handlung selbst entwickelt sich zügig weiter, der Spannungsbogen steigert sich kontinuierlich, was auch ein Grund dafür war, dass ich das Buch in einem Rutsch ausgelesen habe.
Im Gegensatz zu Teil 1 gab es hier für mich manche Szene, die sehr emotional war und mir die Tränen in die Augen steigen hat lassen. Im Gesamten fand ich die Charaktere von Jude und Sophie besser und nachvollziehbarer ausgearbeitet, ich konnte mich besser in die beiden einfühlen und habe mit ihnen mitgelebt.
Auch die Shipley-Familie kommt hier immer wieder vor, und ich fand es sehr schön, dass sie nun neben Jude auch Sophie einfach in ihre Mitte aufnehmen und wie warmherzig sie sich um alle ihre Lieben kümmern.
Fazit: True North 2 hat mir um einiges besser gefallen. Ich fand die Charaktere besser ausgearbeitet und konnte mich besser einfühlen, auch die Handlung selbst war spannender. Ich vergebe hier gern die volle Sternchenzahl und eine Lese- und Kaufempfehlung.
Ich danke NetGalley und dem Verlag Lyx für die Zurverfügungstellung des Leseexemplares, was meine Meinung jedoch nicht beeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

5 + 8 =