Rezension: “Weihnachten in Briar Creek” von Olivia Miles

Inhalt:
Wenn Kara Hastings ihre kleine Bäckerei vor dem Ruin retten will, muss sie den weihnachtlichen Dekowettbewerb von Briar Creek gewinnen. Nate Griffin hat ihr da gerade noch gefehlt. Der arrogante – und unverschämt attraktive – Großstädter tritt mit der Frühstückspension seiner Tante gegen sie an. Leider ist er bekannt dafür, immer zu bekommen, was er will. Dabei kann er Weihnachten nicht ausstehen! Kara sagt dem Grinch den Kampf an – auch wenn dieser ihr Herz bei jeder Begegnung zum Schmelzen bringt …

10,00 € inkl. MwSt.

LYX
LIEBESROMANE
TASCHENBUCH
367 SEITEN
AB 16 JAHREN
ISBN: 978-3-7363-0529-8
ERSTERSCHEINUNG: 29.09.2017

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

Quellenangabe

meine Meinung:
Ich kannte bisher noch keine Bücher der Autorin, was allerdings gar nicht gestört hat, weil die Kenntnis der Vorbände nicht notwendig ist und das Buch in sich abgeschlossen ist.
Mir hat das Buch sehr gut gefallen. Es hat einen angenehmen Schreibstil und ist aus Karas und Nates Sicht in dritter Person erzählt, einzelne Kapitel dazwischen werden auch noch aus der Sicht von Karas Schwester Molly geschildert. 
Die Schilderungen des weihnachtlich gestimmten Städtchens Briar Creek sind so bildhaft, dass man das Gefühl hat, mittendurch zu spazieren, die Dekorationen zu bewundern und den Lebkuchen und Zimt zu riechen.
Sowohl Kara als auch Nate sind unglaublich sympathische Charakte, auch wenn es mir Nate am Anfang ein wenig schwer gemacht hat, ihn zu mögen, erscheint er doch anfangs als Mann, der nur seine Karriere im Sinn hat. Bald erkennt man jedoch, dass er ein weiches Herz hat, das er jedoch nicht gleich jedem zeigt.
Kara ist eine süße junge Frau, die darum kämpft, ihre kleine Bäckerei am Leben zu erhalten, und eigentlich so gar keine Zeit für Herzensangelegenheiten hat – jedoch hat sich Amor etwas Anderes für sie überlegt.
 
Es gibt vor dem Happy End so manche Verwicklungen, und es hat mir richtig Spaß gemacht, mit den beiden mitzuleben; auch die Nebencharaktere wurden liebenswert und liebevoll ausgearbeitet.
Fazit: “Weihnachten in Briar Creek” ist eine bezaubernde, romantische Geschichte, die den Leser mit Leichtigkeit in die Weihnachtszeit zu versetzen vermag. Liebenswerte Charaktere und bildhafte Beschreibungen von Briar Creek machen Lust darauf, das Städtchen zu besuchen und die Einwohner kennenzulernen. Ich vergebe gern eine Leseempfehlung für alle, die sich gerne beim Lesen in Weihnachtsstimmung versetzen lassen und die es gern romantisch-zauberhaft haben. 
Ich danke dem Verlag Bastei-Lübbe und der Lesejury für das Leseexemplar, welches ich im Rahmen der Leserunde lesen durfte. Meine ehrliche Meinung blieb davon jedoch unbeeinflusst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

fünfzehn − vier =