Rezension: “Wellenspiel der Liebe” (Mermaid Cruises 1) von Susan Florya

Inhalt:

Schon vor der Hochzeit untreu? So weit kommts noch! Umgehend jagt Patsy ihren Verlobten zum Teufel und geht mit ihrer Schwester Amy auf Karibik-Kreuzfahrt. Statt Liebeskummer stehen Beachboys, Pool und Party auf dem Programm. Bis Amy dem geheimnisvollen Schiffszauberer begegnet. Fremd und auf seltsame Weise vertraut, verwandelt er ihr wohlgeordnetes Durchschnittsdasein in ein Wechselbad der Gefühle. Sucht der arrogante Showstar nur einen neuen Fan, um seine Eitelkeit zu befriedigen? Oder steckt mehr hinter dem Mann mit der perfekt modellierten Fassade, der sie zu verzaubern versucht? Amys Herz gehört noch immer ihrem viel zu früh verstorbenen Ehemann, dennoch kann sie sich dem Charisma des Magiers nicht entziehen. Denn tief in ihm lauert ein Geheimnis, das ihrer beider Zukunft völlig auf den Kopf stellt …

E-Book: 4,99 €
ePub: 978-9963-53-504-0
Kindle: 978-9963-53-505-7
pdf: 978-9963-53-503-3

Printausgabe: 12,99 €
ISBN: 978-9963-53-751-8
Seiten: 310

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags
Quellenangabe

Ich bedanke mich beim Verlag für das Leseexemplar.

meine Meinung:

Ich kannte von der Autorin bereits “Nebel über den Reben“, das mir sehr gut gefallen hatte und freute mich daher sehr, als ich dieses Buch vom Verlag gewonnen habe – vielen Dank auch auf diesem Weg dafür!
Auch dieses Buch hat einen fesselnden Schreibstil, sodass es mir leicht gefallen ist, mich schnell einzulesen. Die Geschichte erzählt von Amy, die noch immer um ihren verstorbenen Mann trauert und nur ihrer Schwester zuliebe die Kreuzfahrt mitmacht. Ihre Schwester Patsy ist das genaue Gegenteil zu ihr – immer auf Party, Männerfang und – obwohl gerade entlobt – kein Liebeskummer. Obwohl sie den Eindruck macht, dass sie nichts ernst nimmt, täuscht dies, denn sie ist für Amy da, wenn sie sie braucht und unterstützt sie. Das hat mir sehr gut gefallen.
Amy selbst ist in ihrer Trauer gefangen, und obwohl sie sich bemüht, aus ihr herauszufinden, gelingt ihr das nicht immer. Man kann jedoch im Laufe der Geschichte eine Entwicklung bei ihr beobachten, und sie findet wieder zu ihrem Ich.
Die Schilderungen des Kreuzschifffahrtlebens haben mir sehr gut gefallen und ich war gedanklich dabei, als das Schiff über die Meere schipperte. Die Zaubertricks und Landausflüge wurden ebenfalls sehr anschaulich geschildert, sodass man als Leser das Gefühl hatte, dabeizusein.
Auch Miguel mochte ich sehr, und mir gefiel hier gut, dass man als Leser erst nach und nach in sein Geheimnis eingeweiht wurde, so wurde die Spannung erhalten. Besonders gut hat mir auch sein bester Freund Felipe gefallen (der in Teil 2 Hauptperson ist), den ich sofort ins Herz geschlossen habe.
Die Rückblicke in die Vergangenheit fand ich anfangs recht verwirrend, auch wenn sie in der Weiterschau wichtig für die Handlung waren. Es gab auch ein oder zwei Szenen, die ich nicht ganz nachvollziehen konnte, im gesamten war die Handlung jedoch gut durchdacht und es gab auch ein paar Twists, die den Spannungsbogen oben gehalten haben.
Der Epilog hat mir sehr gut gefallen und war der perfekte Abschluss für die Geschichte.
 
Fazit: Obwohl die Autorin hier eine schöne Liebesgeschichte mit authentischen Charakteren vorgelegt hat, konnte ich mit ihr leider nicht ganz warm werden. Die bildhafte Beschreibung des Lebens auf einem Kreuzfahrtschiffs (nicht nur aus Passagier-, sondern auch Angestelltensicht), Urlaubsfeeling, Zaubershows und eine rasch fortschreitende, nie langweilige Handlung konnten mich trotzdem überzeugen, und ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

neunzehn − 8 =