Rezension: “Winston brothers 2 – whatever it takes” von Penny Reid

Inhalt:

Sienna Diaz ist Hollywoods Liebling. Sie ist witzig, clever und einfach anders als ihre mageren Schauspielkolleginnen. Ihr Problem ist nur, dass sie partout keine Straßenkarten lesen kann. Als ihr neuester Film sie also in den Great Smoky Mountains National Park in Tennessee verschlägt, kann sie nur froh sein, dass ein charmanter Park Ranger namens Jethro Winston sie aufgabelt und kein launischer Schwarzbär. Sienna ist aus Hollywood einiges an gutem Aussehen gewohnt, aber mit seinem Südstaatencharme, dem Dreitagebart und natürlichem Sexappeal, ist Jethro eine ganz andere Sorte Mann. Und bald schon verliert Sienna nicht nur die Orientierung rund um Green Valley, sondern auch ihr Herz.


4,99 €
400 Seiten
Erschienen im August 2018
ISBN 978-3-95818-271-4

Cover, Klappentext und Buchinfo mit freundlicher Genehmigung des Verlags.

Quellenangabe

Es handelt sich hier um den zweiten, in sich abgeschlossenen Teil der “Green Valley”-Serie. Jeder Band kann für sich gelesen werden, für mehr Lesevergnügen empfiehlt es sich jedoch, die Serie in der angegebenen Reihenfolge zu lesen, da die vorkommenden Charaktere sich in den Folgebänden weiterentwickeln.

Meine Rezension zu Teil 1 “wherever you go” findet ihr hier 


Ich bedanke mich beim Verlag und NetGalley für das Leseexemplar, meine ehrliche Meinung blieb davon unbeeinflusst.

meine Meinung:

Mich konnte bereits der erste Band der Serie überzeugen und daher freute ich mich sehr auf den zweiten Teil – und auch der hat mir wiederum sehr gut gefallen.

Die Geschichte wird aus Siennas und Jethros Sicht erzählt, und ich konnte mich sehr gut in die beiden hineinversetzen.

Sienna ist ein gefeierter Filmstar, quirlig, manchmal ein wenig chaotisch und ungeschickt – aber das hat sie mir sehr sympathisch gemacht. Bereits im ersten Kapitel musste ich schmunzeln, als sie sich hoffnunglos in den Bergen verirrt und an der Straßenkarte verzweifelt. Als sie dann von Jethro gerettet wird, nehmen das Schicksal und die Liebe ihren Lauf …

Der Schreibstil ist wunderbar flüssig, witzig, und ich musste nicht nur einmal schmunzeln. Gleichzeitig entwickelt die Geschichte sehr wohl aber auch eine Tiefe, die anfangs nicht vorhersehbar ist. Die Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet, und nachdem ich bereits in Teil 1 Jethros Geschwister kennengelernt habe, konnte ich mich nun voll auf sie einlassen, ohne viel nachzudenken, wer denn nun wer ist. Besonders Jethros Bruder Cletus mochte ich als Nebencharakter sehr, und ich hoffe, dass auch er seine eigene Geschichte bekommt – wovon ich mal stark ausgehe.

Mir hat hier gut gefallen, wie herausgearbeitet wurde, dass Sienna sich nichts mehr wünscht, als als Mensch und nicht als Filmstar gesehen zu werden, dass sie jemand ist, der sich verzweifelt nach Liebe sehnt und nach jemandem, an den sie sich anlehnen kann.  Sie ist eine liebenswerte Frau, die sich um ihre Familie und Freunde kümmert, und ich habe ihr gewünscht, dass sie ihr Glück findet.

Auch Jethro gönne ich die Liebe und das Glück – er ist ein Familienmensch, der allerdings schwer an seiner Vergangenheit trägt, die ihn immer wieder einholt. Gerade deshalb war er aber auch ein Charakter, dem ich seine Liebenswürdigkeit, aber auch Ernsthaftigkeit sehr gut glauben konnte.

Die Geschichte entwickelt sich rasch weiter, mit allem, was zu einer guten Liebesgeschichte gehört, und keine Minute war mir langweilig beim Lesen. 


Fazit: Die Autorin hat auch hier wiederum eine Liebesgeschichte geschafft, in die ich hineingekippt bin. Sienna und auch Jethro waren mir sehr sympathische Charaktere, und ich konnte mich gut in die beiden hineinversetzen. Es ist eine Geschichte über Unsicherheiten, Vergangenheitsbewältigung, hat aber auch viel Witz und liebenswerte Protagonisten. Von mir gibt es eine Leseempfehlung – ich freue mich jetzt schon auf den dritten Band der Serie.