„Strong Heart – nicht ohne dich“ von Kennedy Ryan

„Strong Heart – nicht ohne dich“ von Kennedy Ryan

Ich hatte bereits den ersten Band der Serie um Iris und August, den Stiefbruder von Jared, der hier die Hauptperson ist, gelesen. Man kann dieses Buch jedoch auch problemlos für sich alleine lesen, da es in sich abgeschlossen ist. Meine Rezension zum Vorband „Strong Soul“ findest du hier.

Zu Beginn kann ich sagen, dass die Handlung im Gegensatz zum Vorband wesentlich magenschonender ist. Die Geschichte von Iris hatte häusliche Gewalt als Schwerpunkt, das Thema hier dreht sich um Körperbewusstsein.

Zur Handlung: Banner ist eine erfolgreiche Sportagentin im NBA-Basketball, ebenso wie Jared, ihr größter Konkurrent, den sie schon seit Highschool-Tagen kennt. Doch nach einem schlimmen Vorfall war der Kontakt abgebrochen, ebenso wie das Vertrauen zu ihm. Als sie ihn nun nach zehn Jahren wiedersieht, kommen alle Gefühle wieder hoch, und sie versucht mit allen Mitteln, ihm aus dem Weg zu gehen. Jared wiederum lässt keinen Zweifel daran, dass er sie will, und dass er nicht gewillt ist, eine Niederlage hinzunehmen.

Die Autorin erzählt die Handlung abwechselnd aus Banners und Jareds Sicht, was ein Erzählstil ist, den ich sehr gerne mag, weil man damit die Gedanken und Gefühle beider Seiten gut miterleben kann. Auch hier hatte ich keine Mühe, mich in die beiden hineinzuversetzen. Nach einem Prolog aus der Vergangenheit in der Highschool setzt sich die Geschichte in der Gegenwart fort.

Obwohl Banner eine toughe erfolgreiche Geschäftsfrau ist, was sie auch weiß, leidet sie trotz allem unter Komplexen, weil sie zur Schulzeit nicht dem üblichen Körperbild – nämlich schlank – entsprach. Dies belastet sie noch immer, so sehr sie es auch überspielt, und als Jared nun wieder auftaucht, kommen auch diese Komplexe wieder an die Oberfläche. Jared hingegen mochte ich sehr – er war damals schon in Banner verliebt, hatte es jedoch nicht gewagt es ihr zu sagen. So ist es natürlich noch schwieriger für ihm Banner von sich zu überzeugen. An ihm hat mir sehr gut gefallen, wie sehr er sich bemüht und ihr glaubhaft vermittelt, dass ihm vollkommen egal ist, ob sie ein paar Kilo zu viel oder zu wenig hat, sondern dass er sich in das „Gesamtbild Banner“ verliebt hatte und hat.

Die Handlung ist insgesamt nicht so dramatisch wie Band 1, konnte mich aber genauso fesseln und hat mir für sich ebenso gut gefallen.

Lediglich im letzten Drittel gab es einen Teil, den ich nicht ganz so gut gelöst fand – ich kann hierzu leider nichts näher sagen. Es war allerdings ein Punkt, an dem ich mich gefragt habe, was das soll. Die weitere Handlung hat das zwar dann aufgelöst und ich war wiederum versöhnt, allerdings blieb damit ein kleiner Wermutstropfen. Doch dies alles hat mein Lesevergnügen insgesamt nicht geschmälert, und ich habe ein paar wunderbare Lesestunden mit Banner und Jares verbracht. Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Iris und August aus Band 1.

Wer eine wunderschöne second-Chance-Geschichte lesen will, ist hiermit also absolut richtig bedient, und ich vergebe gern eine Leseempfehlung.

Infos zu Klappentext, Cover und Buchinfo durch Klick auf diesen Link

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

fünf × fünf =