“Sündig – the Beast 1” von M.J. Haag

sündig the beast 1 m.j. haag lesen und träumen samtrot

Inhalt

Für die junge Benella geht es ums nackte Überleben. Sie kämpft gegen den Hunger und gegen die beiden Dorfjungen, die sie ständig schikanieren. Auf der Suche nach etwas Essbarem für ihre Familie begibt sie sich immer wieder in die Nähe des unheimlichen und düsteren Anwesens, hinter dessen Mauern ein erbarmungsloses Biest wohnen soll.

Als sie eines Tages im Garten des Anwesens eingesperrt wird, trifft sie auf das Biest – und Benella ahnt, dass ihr Schicksal besiegelt ist. Aber dann kommt alles ganz anders, als erwartet. Denn jede Begegnung mit dem Biest, das Benella ihre Freiheit rauben will, bringt die beiden einander näher, als ihnen zunächst lieb ist …

Sündig ist der erste Teil des klassischen Märchens von der Schönen und dem Biest in einer faszinierend düsteren und zugleich romantisch-erotischen Neufassung.

Titel: “Sündig (The Beast 1)”
Autor: M.J. Haag
Genre: Fantasy, Märchen, Erotik, Liebe, Drama
Verlag: SamtRot, ein Imprint im FeuerWerke Verlag
Datum: 31. Oktober 2019
Kaufen: Amazon

Cover, Klappentext und Buchinfo: Quellenangabe

meine Meinung

Ich war nach dem Klappentext sehr gespannt auf das Buch, das eine Adaption von “die Schöne und das Biest” ist.

Die Geschichte wird aus Benellas Sicht erzählt. Doch trotzdem das so ist, erfährt man nicht wirklich über ihre Gedanken. Die Geschichte plätschert im Erzählstil vor sich hin, ich konnte mich in Benella nicht hineinversetzen, mir fehlten ganz einfach die Gefühle.

Das Biest tritt nicht wirklich sichtbar in Erscheinung, was mich nicht unbedingt gestört hat, denn so bleibt es natürlich spannend und macht neugierig aufs Weiterlesen.

Die Handlung ist sehr an das Original angelehnt. Damit habe ich kein Problem, denn trotzdem gibt es natürlich die eine oder andere Szene, wie man sie noch nicht kennt. Es gab auch ein paar Ideen, die mir gut gefallen haben.

Der Erzählstil ist meiner Ansicht nach eher trocken, die Gefühle bleiben ein wenig auf der Strecke. Auch gibt es immer wieder Längen, und Benella als Charakter konnte mich nicht überzeugen, sie ist nicht bei mir angekommen.

Obwohl das Buch mit einem Cliffhanger endet, hat es mich nicht neugierig darauf gemacht, wie es weitergeht. Leider, das Buch war nicht meins, trotz vielversprechendem Klappentext.