“the difference between us” von Rachel Higginson

the difference between us Rachel Higginson Lesen und Träumen

Inhalt

Zwei Menschen, die unterschiedlicher nicht sein könnten – und doch perfekt füreinander sind …
Molly Maverick ist verflucht. Zumindest wenn es darum geht, Mr Right zu finden. Die junge Grafikerin hat es daher aufgegeben, nach der einen großen Liebe zu suchen. Bis sie Ezra Baptiste trifft. Der Restaurantbesitzer ist attraktiv, erfolgreich und strotzt nur so vor Selbstbewusstsein. Das Letzte, woran Molly denkt, ist, dass er ein Auge auf sie geworfen haben könnte. Sie sind einfach zu verschieden. Und doch kribbelt es, wenn Ezra sie nur ansieht …
“Dies ist einer jener Romane, an den man noch lange denkt, auch wenn man schon längst die letzte Seite gelesen hat!” NATASHA IS A BOOK JUNKIE
Band 2 der Serie rund um Gegensätze, Liebe und Food – warmherzig, romantisch und sexy

12,90 € inkl. MwSt.
LYXPaperback
Zeitgenössischer Liebesroman
395 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-7363-1000-1
Ersterscheinung: 30.09.2019

Cover, Klappentext und Buchinfo: Quellenangabe

Es handelt sich hier um den zweiten Band einer Serie. Die Bücher sind in sich abgeschlossen und können für sich alleine gelesen werden. Meine Rezension zu Band 1, in dem es um Mollys Freundin Vera geht, könnt ihr durch Klick auf den Buchtitel finden:

the opposite of you” – 2019, 5 stars

Vielen Dank an den Verlag und die Lesejury für das Leseexemplar. Ich durfte das Buch im Rahmen einer Leserunde lesen.

meine Meinung

Ich kannte bereits den ersten Band der Serie, “the opposite of you”, der mir sehr gut gefallen hatte. Umso gespannter war ich nun, ob die Autorin es schaffen würde, mich auch mit dem zweiten Buch gut zu unterhalten.

Wir lesen hier nun über Molly, die beste Freundin von Vera, die im ersten Teil die Hauptrolle spielte. Wer übrigens vorhat, die Bände alle zu lesen, sollte die Reihenfolge einhalten – sie sind zwar jeweils in sich abgeschlossen, aber die jeweiligen Nebenpersonen entwickeln sich weiter.

Ich war sehr neugierig auf Molly, und Ezra – vor allem auf Ezra. Im Vorband lernt man ihn als sehr kontrollierten, eher kalt wirkenden Mann kennen, und ich war gespannt, ob sich diese Einschätzung bewahrheiten würde – oder ob er ganz anders ist als er scheint.

Der Schreibstil ist angenehm und flüssig, und ich bin nur so durch sie Seiten geflogen.

Die Autorin versteht es gut, die Emotionen der Protagonisten an den Leser weiter zu vermitteln. Die Handlung wird nur aus Mollys Sicht erzählt. Ich bin diesen Erzählstil gar nicht mehr so richtig gewöhnt, und ein wenig hat mir gefehlt, auch Ezras Sicht der Dinge zu lesen.

Molly ist eine junge Frau, die noch ihren Weg sucht. Sie in Sachen Malerei sehr talentiert. Ihr Job als Grafikern wird ihren Talenten keinesfalls gerecht, er ist nur dazu da, ihre monatliche Miete zu finanzieren. Und abgesehen davon bringt der kontrollierte und kühle Ezra sie an ihre Grenzen, weil er sie zur Weißglut treibt. Ich mochte Molly jedenfalls sehr, sie ist so menschlich mit ihren kleinen Fehlern, aber trotzdem so liebenswert, weil sie so empathisch ist, mit allen gut auskommt, immer versucht zu helfen.

Ezra – den mochte ich auch sehr – er konnte mich mit seiner Entwicklung sehr überraschen, und am Ende hätte ich ihn gern mal so richtig geknuddelt und geknutscht.

Die Geschichte entwickelt sich eher langsam weiter, und das fand ich auch sehr gut so, denn so wurden die Charaktere und die Handlung noch authentischer und konnten mich auf jeden Fall überzeugen.

Was mich sehr oft zum Schmunzeln gebracht hat, war der E-Mail-Verkehr zwischen den beiden, hier kam Witz und Schwung in die Handlung.

Es gibt eine problematische Situation in der Geschichte, die hier in der Leserunde zu Diskussionen angeregt hatte, das Problem wurde aber leider im Buch etwas zu einfach gelöst. Näher möchte ich darauf auch nicht eingehen, um nicht zu spoilern.
Ebenso ging es vor allem gegen Ende zu schnell, 100 Seiten mehr hätten der Geschichte nicht geschadet, um sie zu einem runden Ende zu bringen. So aber ging alles etwas abrupt zu Ende.

Im Gesamten jedoch hat mir das Buch wirklich gut gefallen, sogar noch einen Tick besser als Band 1.

Fazit: “the difference between us” muss sich hinter seinem Vorband “the opposite of you” keinesfalls verstecken. Die Autorin hat es auch hier geschafft, ihre Charaktere liebenswert und authentisch darzustellen, und mir hat das Buch sogar ein Stück besser gefallen als Band 1. Es ist eine Liebesgeschichte mit unerwartetem Tiefgang, romantisch, zum Schmunzeln, aber auch mit Stellen, die wütend und betroffen machen. Insgesamt ein Buch, das mich sehr gut unterhalten konnte, bei dem ich mitgelebt habe und das ich wirklich toll fand. Leseempfehlung.