“The wrong/right man” von Aurora Rose Reynolds

Inhalt

Am nächsten Morgen per Textnachricht herauszufinden, dass es sich bei dem nackten Kerl in deiner Küche nicht um dein Blind Date von letzter Nacht handelt, ist wohl mehr als ein kleiner Ausrutscher. Vielleicht hätte Dakota Newton nicht automatisch annehmen dürfen, dass der heiße Kerl mit dem umwerfenden Lächeln vor dem Coffeeshop ihr Date war. Wahrscheinlich hätte sie auch nicht mit ihm schlafen sollen, unabhängig davon, wie sehr es zwischen ihnen gefunkt hat. Aber hey, woher hätte sie wissen können, dass Mr Right eigentlich Mr Wrong war?

Als Geschäftsmann weiß Braxton Adams, wie wichtig es ist, seinem Bauchgefühl zu vertrauen und niemals eine gute Gelegenheit vorbeiziehen zu lassen. So klärt er den Irrtum nicht auf, als er fälschlicherweise für ein Date gehalten wird. Vielleicht hätte er nicht lügen und der wunderschönen Fremden gleich reinen Wein einschenken sollen. Doch letzten Endes spielt das keine Rolle mehr, denn nun muss er beweisen, dass er nicht der falsche, sondern der richtige Mann an Dakotas Seite ist …

AUSGABE E-Book
ISBN 9783903278332
PREIS 4,99 € (EUR)

Cover, Klappentext und Buchinfo: Quellenangabe

meine Meinung

Ich mag die Romane der Autorin sehr gern, sie schreibt wirklich süße Liebesgeschichten mit dem richtigen Anteil Erotik. Von daher habe ich mich sehr über “the wrong/right Man” gefreut. Allerdings muss ich gestehen, dass mich das Buch diesmal nicht so ganz überzeugen konnte.

Wir lesen hier von Dakota, die von ihrer Freundin zu einem Blind Date geschickt wird, und sich mit einem Mann trifft, mit dem es von Beginn an funkt – nur sollte sich am nächsten Morgen herausstellen, dass er nicht der Mann ist, mit dem sie sich hätte treffen sollen …

Der Schreibstil der Geschichte ist wiederum sehr angenehm – flüssig, fesselnd, mit dem richtigen Anteil an Liebe, Humor und Erotik. Die Handlung selbst wird aus Dakotas Sicht erzählt. Sie mochte ich sehr gern, auch wenn sie ein wenig zu sehr zwischen Wut und Liebe zu Braxton geschwankt ist. Braxton hingegen möchte alles kontrollieren, was sein ist – und Dakota ist seiner Ansicht nach von der ersten Sekunde an sein. Das fand ich auch wirklich süß und konnte die Anziehungskraft zwischen den beiden auch sehr gut nachfühlen. Allerdings fand ich seine Kontrollwut ihr gegenüber zu überzogen, was mich hier auch wirklich gestört hat.

Im Großen und Ganzen war das Buch allerdings dann trotzdem eine süße Liebesgeschichte, mit Erotik, Witz und Charme, die mich gut unterhalten konnte und mir schöne Lesestunden beschert hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

drei × vier =