“Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen” von Petra Hülsmann

“Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen” von Petra Hülsmann

Ich kannte schon Bücher der Autorin, und hatte diesen Teil der Hamburg-Reihe schon seit einiger Zeit auf meinem e-reader – gut Ding braucht Weile 🙂

zum Inhalt: Annika wird vom Elite-Gymnasium Hamburgs an eine Brennpunktschule versetzt. Sie ist nicht begeistert davon, Kinder zu unterrichten, die aus schwierigen Verhältnissen kommen und keine Lust haben, was zu lernen, da sie der Ansicht sind, dass sie im Leben sowieso nicht weit kommen werden – das ist nicht das , was sich Annika für ihr weiteres Lehrerinnen-Leben vorgestellt hatte. Um ein Projekt zu starten, das ihr eine Rückkehr zur alten Schule ermöglichen könnte, gründet sie eine Musical-AG und engagiert dafür als Regisseur ihre Jugendliebe Tristan. Doch damit gehen die Probleme erst so richtig los.

Soweit also zum Inhalt. Ich mag die Bücher der Autorin sehr, denn sie hat eine unvergleichliche Art, ihre Charaktere lebendig werden zu lassen, sodass man das Gefühl bekommt, eine Geschichte von seinen Nachbarn zu lesen. Auch hier ging es mir nicht anders. Annika ist ein so liebenswerter Charakter, doch sie hat ihre Fehler. Einer davon ist, dass sie die Schüler dazu verwendet, ihr eine Rückkehr an die alte Schule zu ermöglichen. Bis sie erkennt, dass ihr die Schüler doch am Herzen liegen, fließt einiges Wasser die Elbe runter, und Annika hätte so einige Male einen kleinen Klaps auf den Hinterkopf vertragen können, so verpeilt wie sie ist. Aber wie gesagt – sie ist ein Charakter mit Fehlern und liebenswerten Eigenschaften – und die überwiegen bei weitem.

Natürlich gibt es nicht nur Schule, sondern auch eine Liebesgeschichte zu lesen – und auch der bereits bekannte Taxifahrer Knut gibt wieder seine Lebensweisheiten zum Besten.

Die Handlung wird aus Annikas Sicht erzählt, doch auch die Nebenprotagonisten fügen sich perfekt ein und runden die Geschichte ab, sodass man von der ersten Seite an mitlebt.

Auch wenn es zwischendrin ein paar kleine Längen gab, fühlte ich mich insgesamt doch sehr gut unterhalten.

Fazit” Wenn´s einfach wär, würd´s jeder machen” ist eine weitere Geschichte aus der Hamburg-Reihe der Autorin, der warmherzig und liebevoll vom Lebensweg Annikas erzählt, die zwar ein klein wenig verpeilt, aber nichtsdestotrotz ein sehr liebenswerter Charakter ist. Gemeinsam mit ihrem Freunden erlebt sie vor dem Happy End so einige Abenteuer, und es hat mir Spaß gemacht, sie alle ein Stück ihres Lebens zu begleiten. Leseempfehlung und vier Sterne.

Klappentext, Buchinfos und Quellenangabe:

Damit hatte die beliebte Musiklehrerin Annika nicht gerechnet: Aus heiterem Himmel wird sie von ihrer Traumschule im Hamburger Elbvorort an eine Albtraumschule im absoluten Problembezirk versetzt. Nicht nur, dass die Schüler dort mehr an YouTube als an Hausaufgaben interessiert sind – die Musical-AG, die Annika gründet, stellt sich auch noch als völlig talentfrei heraus. Aber wenn’s einfach wär, würd’s schließlich jeder machen. Annika gibt nicht auf und wendet sich hilfesuchend an Tristan, ihre erste große Liebe und inzwischen Regisseur. Von nun an spielt sich das Theater jedoch mehr vor als auf der Bühne ab, und das Chaos geht erst richtig los.

Taschenbuch11,00 €eBook (epub) 9,99 €
eBook (epub) 0,00 €
Hörbuch (CD) gekürzt16,00 €Hörbuch (Download) ungekürzt 13,99 €
Hörbuch (Download) gekürzt 6,99 €

Lübbe Belletristik
Taschenbuch
Frauenromane
575 Seiten
Altersempfehlung: ab 16 Jahren
ISBN: 978-3-404-17690-8
Ersterscheinung: 25.05.2018



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

zwölf − drei =