„What love does“ von Tina Köpke

„What love does“ von Tina Köpke

Inhalt

Miriams Leben könnte perfekt sein, stünde nicht ausgerechnet die Bäckerei ihrer Eltern kurz vor dem Ruin. Leider fehlt ihr das nötige Kleingeld, um das Schlimmste rechtzeitig zu verhindern. Als sich ihr die Gelegenheit bietet, an einer Back-TV-Show teilzunehmen, wo tausende Dollar Preisgeld winken, nimmt sie ohne zu zögern an. Dumm nur, dass ausgerechnet ihr alter Schwarm aus Schulzeiten ebenfalls als Kandidat antritt. Henry Adler war schon immer ein Rebell und im Gegensatz zu Miriams Freunden kennt er all ihre kleinen Geheimnisse, die ihr nicht nur Kopf und Kragen, sondern auch ihren Gewinn kosten könnten. Halb Amerika schaut dabei zu, wie die beiden gegeneinander antreten. Gegen ihren Stolz, gegen alte Gefühle und vielleicht auch gegen eine zweite Chance, gemeinsam glücklich zu werden …

Verlagsinformationen findest du hier

meine Meinung

Die Autorin hat einen angenehmen und flüssigen Schreibstil, mit dem ich mich sofort wohlgefühlt habe.

Ich mochte Miriam bereits im ersten Band und habe mich gefreut, nun ihre Geschichte zu lesen. Sie ist herzlich und hilfsbereit und es fällt schwer, sie nicht ins Herz zu schließen. Dem gegenüber hätte ich mir gewünscht, auch zumindest einzelne Kapitel zwischendrin von Henry zu lesen. Denn ihn konnte ich nicht so ganz fassen, seine Zuneigung zu Miriam kam bei mir nicht so ganz an und er blieb für ich ein wenig blass.

Als Leser bekommt man hier eine süße Liebesgeschichte geboten – und mit süß meine ich das im wahrsten Sinne des Wortes: Bei den Beschreibungen der Kuchen und Torten hätte ich mich am liebsten gleich selbst in die Küche gestellt und mit Backen begonnen.

Die Schilderungen der Abläufe der Reality-Show, der Vorbereitungen, denen sich die Teilnehmer unterziehen müssen, und des Drucks, dem sie ausgesetzt sind, um das Fernsehpublikum zu überzeugen, fand ich sehr lebensecht und nachvollziehbar.

Natürlich gibt es auch ein Wiedersehen mit Miriams Freundinnen, und auch der Familienzusammenhalt zwischen Miriam und ihren Eltern hat mir sehr gut gefallen.

Alles in allem ist „what love does“ eine Liebesgeschichte, die mich durchaus für sich einnehmen konnte und mir gut gefallen hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

zwanzig − acht =